Leverkusen in der EinzelkritikBallack, beinahe ein Held

Zuerst wird Michael Ballack von den Anhängern beider Klubs gefeiert, dann vergibt er die beste Bayer-Chance. Torwart Leno stiehlt seinem berühmten Gegenüber die Show, Simon Rolfes köpft ein reguläres Tor, die Einwechselspieler machen den Unterschied. Bayer Leverkusen beim 0:2 zum Champions-League-Auftakt in Chelsea in der Einzelkritik.

Zuerst wird Michael Ballack von den Anhängern beider Klubs gefeiert, dann vergibt er die beste Bayer-Chance. Torwart Leno stiehlt seinem berühmten Gegenüber die Show, Simon Rolfes köpft ein reguläres Tor, die Einwechselspieler machen den Unterschied. Bayer Leverkusen beim 0:2 zum Champions League-Auftakt in Chelsea in der Einzelkritik.Von Daniel Theweleit, London

Bernd Leno

Hat zwar noch nie zwei Tore kassiert, seit er das Tor von Bayer Leverkusen hütet, aber der 19-Jährige war trotzdem der Held des Abends. "Ich habe keinen Unterschied zu Peter Cech auf der anderen Seite gesehen", hat Robin Dutt nach dem Spiel gesagt, das sollte ein Lob sein. Treffender wäre aber gewesen, Dutt hätte gesagt: "Leno hat Cech - und nicht nur ihm - die Show gestohlen."

Bild: AFP 14. September 2011, 07:392011-09-14 07:39:08 © sueddeutsche.de/hum