Leichtathletik:Zwei Dopingfälle

Zwei Leichtathleten dürfen wegen Dopingvergehen nicht bei den Olympischen Spielen starten. Der Schweizer Kariem Hussein, Europameister von 2014 über 400 Meter Hürden, wurde wegen der Einnahme der stimulierenden Substanz Nikethamid über die Lutschtablette Gly-Coramin für neun Monate gesperrt, wie sein Management mitteilte. Beim Geher Lebogang Shange wurden bei einer Probe anabole Steroide gefunden, der Südafrikaner darf vier Jahre lang nicht an Wettkämpfen teilnehmen. Shange hätte in Sapporo über die 20 Kilometer antreten sollen. Hussein richtete in einer Mitteilung aus, er habe einen "folgenschweren Irrtum" begangen: Er habe angenommen, dass die Substanz wie im Training auch im Wettkampf zugelassen sei.

© SZ vom 24.07.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB