bedeckt München 13°

Leichtathletik:Vorläufig suspendiert

Zwei Kenianer unter Dopingverdacht: Bei Joyce Chepkirui seien Unregelmäßigkeiten im biologischen Blutpass festgestellt worden. Jacob Kibet Kendagor habe einen Test verpasst.

Zwei weitere kenianische Leichtathleten stehen unter Dopingverdacht. Joyce Chepkirui und Jacob Kibet Kendagor sind von der Integritätseinheit (AIU) des Weltverbandes IAAF vorläufig suspendiert worden. Bei der 30-jährigen Chepkirui, Commonwealth-Siegerin über 10 000 Meter, seien Unregelmäßigkeiten im biologischen Blutpass festgestellt worden, hieß es. Marathonläufer Kendagor habe einen Dopingtest verpasst. Die Serie von suspendierten oder sanktionierten Leichtathleten aus Kenia reißt somit nicht ab. Mitte Juni war Marathonläuferin Eunice Jepkirui Kirwa wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden. Die Olympia-Zweite von 2016 aus Bahrain darf bis 7. Mai 2023 keine Wettkämpfe bestreiten - dann wäre die gebürtige Kenianerin 38. Kirwa war laut AIU positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden. Nach einem positiven Dopingtest auf Strychnin war zuvor auch ihr jüngerer Bruder Felix Kirwa für neun Monate suspendiert worden.

© SZ vom 10.07.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite