Leichtathletik:Startanträge von sechs russischen Leichtathleten genehmigt

Leichtathletik
Die sechs zugelassenen russischen Sportler sind Nikita Anischtschenkow, Artjom Tschermoschanski, Maxim Pijansin, Nikita Kurbanow, Danil Tschetschela und  Marina Kowalewa. Foto: Hannibal Hanschke/EPA/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Monte Carlo  (dpa) - Der Leichtathletik-Weltverband hat die Anträge von sechs russischen Leichtathleten für ein Startrecht als neutrale Sportler bei internationalen Wettkämpfen genehmigt.

Wie World Athletics (WA) mitteilte, wurde den Anträgen stattgegeben - trotz der Entscheidung des Weltverbandes, infolge der russischen Invasion in die Ukraine Athleten, Betreuer und Offizielle aus Russland von allen Veranstaltung der World Athletics Series auszuschließen.

Die Genehmigung gelte zunächst bis zur Sitzung des WA-Councils im März. Dann wird über Aufhebung oder Fortsetzung der seit November 2016 bestehenden Suspendierung des nationalen Verbandes Rusaf wegen systematischen Dopings in Russland entschieden. Zugleich soll beraten werden, ob die wegen des Ukraine-Krieges von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossenen russischen Athleten wieder starten dürfen. Das Internationale Olympische Komitee befürwortet und unterstützt diese Rückkehr.  

Die sechs von World Athletics zugelassenen russischen Leichtathleten sind Nikita Anischtschenkow (Hochsprung), Artjom Tschermoschanski (Weitsprung), Maxim Pijansin (Gehen), Nikita Kurbanow (Hochsprung), Danil Tschetschela (Weitsprung) und Marina Kowalewa (Langstrecke).

© dpa-infocom, dpa:230206-99-492289/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema