Leichtathletik:Mehr als 45.000 Meldungen für Berlin-Marathon

Leichtathletik
Der Berlin-Marathon findet jedes Jahr statt. Letztes Jahr noch unter Einhaltung der Corona-Schutmaßnahmen. Foto: Andreas Gora/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Für den Berlin-Marathon am kommenden Sonntag haben 45.527 Läuferinnen und Läufer gemeldet. Diese Zahl nannten die Organisatoren.

"Das ist ungefähr das Niveau, das wir 2019 hatten", sagte Geschäftsführer Jürgen Lock vom Veranstalter SCC Events mit Blick auf die Corona-Pandemie in den vergangenen Jahren. Die Anmeldungen kommen aus der Rekordzahl von 157 Nationen. "Das zeigt, dass eine Normalität zurückkommt", ergänzte Lock.

Corona-Beschränkungen wie in den vergangenen Jahren wird es nicht mehr geben. Im Start- und Zielbereich müssen keine Mund-Nase-Masken mehr getragen werden. Star des Laufes wird aus spitzensportlicher Sicht der zweimalige Olympiasieger Eliud Kipchoge aus Kenia sein. Der 37-Jährige hatte 2018 in Berlin den Weltrekord von 2:01:39 Stunden über die 42,195 Kilometer aufgestellt.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-818550/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB