Leichtathletik:Kaul im Zehnkampf als Siebter auf Medaillenkurs

Leichtathletik
Liegt nach den ersten fünf Disziplinen im Zehnkampf auf Rang sieben: Niklas Kaul beim Hochsprung in Aktion. Foto: Sven Hoppe/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa) - Ex-Weltmeister Niklas Kaul liegt nach dem ersten Tag des Zehnkampfes bei der Europameisterschaft im München als Siebter auf Medaillenkurs.

In den ersten fünf Disziplinen sammelte der 24-jährige Mainzer 4184 Punkte. Damit hat er sich einen gute Basis für einen möglichen Platz unter den ersten Drei geschaffen. Der zweite Tag ist sein stärkerer und der Speerwurf seine stärkste Disziplin. Bei der WM in Eugene hatte er sich vom 16. Platz mit 4147 Punkten zur Halbzeit noch auf den sechsten Rang vorgekämpft.

In München könnte er vom frühen Aus von Weltmeister und Weltrekordler Kevin Mayer profitieren, der schon nach der ersten Disziplin den Titelkampf abbrechen musste. Der Franzose stieg nach dem 100-Meter-Lauf aus, um eine Verletzung nicht zu verschlimmern. Bei der WM 2019 Doha/Katar musste er nach dem ersten Wettkampftag verletzt aufgeben und machte den Weg für Kaul zum WM-Gold frei. Bester Zehnkämpfer war der Schweizer Simon Ehammer, der mit 4661 Punkten klar in Führung liegt. Bei der WM hatte er im Weitsprung Bronze gewonnen.

Der frühere WM-Dritte Kai Kazmirek (Neuwied) belegt in der Zwischenwertung mit 4155 Punkten den achten Rang. Für Europameister Arthur Abele, der nach der Heim-EM seine Karriere beendet, reichte es nur zum 18. Platz und 3851 Punkten. Der Ulmer Tim Nowak konnte wegen Kreislaufproblemen nicht mehr über 400 Meter antreten. Zuvor hatte er im Hochsprung mit 2,08 Meter eine persönliche Bestleistung aufgestellt.

© dpa-infocom, dpa:220815-99-398971/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB