Leichtathletik:Funktionärin Ilse Bechthold gestorben

Die Sportfunktionärin Ilse Bechthold ist im Alter von 93 Jahren in Frankfurt gestorben. Dies teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband am Dienstag mit. "Mit Ilse Bechthold verliert die deutsche und internationale Leichtathletik eine "Grande Dame des Sports", die sich in herausragender Weise für die Rolle der Frauen eingesetzt hat", sagte DLV-Präsident Jürgen Kessing. Sie war viele Jahre Vorsitzende der Frauenkommission des Weltverbandes. "Es gibt aus meiner Sicht nur wenige Personen, die sich ein Leben lang für die Leichtathletik so engagiert haben wie Ilse Bechthold", sagte der DLV-Vorstandsvorsitzende Idriss Gonschinska. Die Hessin wurde 1975 zur DLV-Vizepräsidentin gewählt. 2001 berief das Internationale Olympische Komitee die frühere Kugelstoßerin und Diskuswerferin in die Arbeitsgruppe "Frauen und Sport". Zu ihren großen Verdiensten zählt ihr Einsatz für die Mittel- und Langstrecklerinnen, die es Bechtholds Engagement zu verdanken hatten, an den Start gehen zu dürfen. Ebenso setzte sie sich für die Teilnahme der Frauen am Hindernislauf, Stabhochsprung und Hammerwurf ein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB