Gold für Malaika Mihambo :Mit der Gänsehaut von Doha

Lesezeit: 3 min

„Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen“, sagt Malaika Mihambo nach ihrem Sprung auf 7,22 Meter in Rom. (Foto: Mattia Ozbot/Getty Images for European Athlet)

Weitspringerin Malaika Mihambo krönt sich zur Europameisterin in Rom – mit einer Leistung, die Mut macht für die Olympischen Spiele. Ihre Goldmedaille poliert die Bilanz der deutschen Leichtathleten kräftig auf.

Von Saskia Aleythe, Rom

Da war sie wieder: die Gänsehaut. Für Malaika Mihambo ein sicheres Zeichen, dass sie gerade sehr viel richtig gemacht hat. Es gibt diese Momente, in denen die Weitspringerin in der Luft schon merkt, dass es diesmal ganz besonders weit für sie geht; dass sie nicht nur bei respektablen 6,70 Metern landet, sondern in Regionen, die alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Da stand Mihambo also am Mittwochabend nach ihrem zweiten Versuch im EM-Finale, hatte sich aus der Sprunggrube wieder nach oben geschwungen und spürte: Gänsehaut.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesa Krause bei der Leichtathletik-EM
:„Mama hat dich lieb“

Nach der Geburt ihrer Tochter gewinnt Hindernisläuferin Gesa Krause bei der EM in Rom Silber. Kurzzeitig wurde die französische Siegerin zwar disqualifiziert, doch Krause ist froh, dass sie nicht durch einen Juryentscheid den Titel bekommt.

Von Saskia Aleythe

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: