Leichtathletik:Drei Schwestern, zwei Positivfälle

Leichtathletik: Positiv auf Epo getestet: Sofia Benfares, 19.

Positiv auf Epo getestet: Sofia Benfares, 19.

(Foto: Axel Kohring/Beautiful Sports/Imago)

Der Fall der Leichtathletikfamilie Benfares nimmt eine spektakuläre Wende: Nach Sara, 22, wird auch ihre Schwester Sofia, 19, positiv auf Epo getestet. Eine traurige Familiengeschichte - mit einem ambitionierten Vater im Zentrum.

Von Johannes Knuth

In den sozialen Netzwerken haben die Schwestern Sara, Sofia und Selma Benfares ihr altes Leben noch immer ausgestellt, und das gemeinsame Motiv springt sofort ins Auge: immer vorwärts, immer rasant. Mal preschen die Schwestern im gelben Leibchen der deutschen Nationalmannschaft durchs Bild, mal hetzen sie über einen Trainingsplatz, posieren vor schneebedeckten Bergen oder im Trainingslager in Südafrika. Immer wieder taucht dabei der Spitzname dieses global vernetzten Familienunternehmens auf - der "Benfares-Express" -, und der planmäßige Zielbahnhof schwang dabei bis zuletzt auch stets mit: die Sommerspiele 2024 in Paris.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLeichtathletik
:Doping oder Knochenkrebs?

Ein rätselhafter Fall beschäftigt die deutsche Leichtathletik: Hat die Mittelstreckenläuferin Sara Benfares mit Epo und Testosteron gedopt - oder, wie ihr Vater sagt, den Knochenkrebs bekämpft?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: