Leichtathletik bei den European Championships:8,52 Meter 

Leichtathletik bei den European Championships: Er fliegt und fliegt und fliegt: Miltiadis Tentoglou bei seinem vierten Versuch in München.

Er fliegt und fliegt und fliegt: Miltiadis Tentoglou bei seinem vierten Versuch in München.

(Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Dem Weitspringer Miltiadis Tentoglou gelingt in München eine EM-Rekordweite - 20 Zentimeter weiter als zuletzt bei der WM in Eugene.

Von Karoline Kipper, München

Die Zuschauer im Olympiastadion haben am Dienstagabend nicht nur über die Erfolge der Deutschen gejubelt. Auf der Tribüne vor der Weitsprunggrube hatten sich einige griechische Fans versammelt, die ihren Landsmann Miltiadis Tentoglou lautstark anfeuerten. Nach dessen viertem Versuch wurde es dann so richtig laut. Mit 8,52 Meter sprang der 24-Jährige Weltjahresbestleistung und Meisterschaftsrekord. Das sind 20 Zentimeter weiter als noch in Eugene bei den Weltmeisterschaften vor vier Wochen. Dort wurde der Grieche nur Vizeweltmeister hinter dem Chinesen Wang Jianan. Dritter wurde damals der Schweizer Simon Ehammer, der am Dienstagabend in München parallel zum Weitsprungwettbewerb Silber im Zehnkampf mit einer Schweizer Rekordpunktzahl gewann.

Weitsprung-Europameister Tentoglou hatte bereits bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold gewonnen. Seinen ersten internationalen Titel feierte der Grieche bei den European Championships 2018 in Berlin. Die weitesten Sprünge nach Tentoglou zeigten in München mit jeweils 8,06 Metern der Schwede Thobias Montler und der Franzose Jules Pommery.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB