Größte Überraschungen im EuropapokalWunder gibt es immer wieder

Real Madrid kann sich schon vor dem Rückspiel gegen Apoel Nikosia über den Halbfinal-Einzug freuen? Von wegen. Schon oft haben kleinere Teams im Rückspiel einen sicheren Vorsprung aufgeholt - und den großen Favoriten blamiert. Die denkwürdigsten Duelle.

Real Madrid kann sich schon vor dem Rückspiel gegen Apoel Nikosia über den Halbfinal-Einzug freuen? Von wegen. Schon oft haben kleinere Teams im Rückspiel einen sicheren Vorsprung aufgeholt - und den großen Favoriten blamiert. Die denkwürdigsten Duelle.

Von Carsten Eberts und Frieder Pfeiffer

17.03.1982: 1. FC Kaiserslautern - Real Madrid 5:0 (Hinspiel 1:3)

Kaiserslautern war im Viertelfinale des Uefa-Cups für den großen Klub Real Madrid natürlich ein einfaches Los, dachten alle. Das Hinspiel gewannen die Madrilenen locker 3:1. Doch das Rückspiel wurde eine dieser Partien, die in die Europapokal-Geschichte eingehen sollte: Nach zwei Toren von Friedhelm Funkel stand es schnell 2:0, schon nach 14 Minuten wäre Lautern (im Bild Trainer Rudolf Kröner) weiter gewesen. Die Real-Profis spornte das aber nicht an - stattdessen verloren sie die Nerven. In San José, Cunningham und Pineda sahen gleich drei Spieler Rot, der FCK nutzte die Überzahl und siegte 5:0. Der schwedische Keeper Ronny Hellström hielt auch noch einen Elfmeter von Cortez - an diesem Tag klappte wirklich alles. Und Real Madrid war draußen.

Bild: imago sportfotodienst 3. April 2012, 14:012012-04-03 14:01:59 © Süddeutsche.de/ebc/fpf