bedeckt München

Lars und Sven Bender im Interview:"Geradeaus ins Ziel? Gibt's nicht!"

Sven Bender GER 6 und Lars Bender GER 8 im Zweikampf gegen Neymar BRA 10 im Finale bei den oly

Ein Fall für zwei: Lars (links) und Sven Bender im olympischen Finale 2016 gegen Brasiliens Weltklasse-Stürmer Neymar.

(Foto: Eibner/ imago)

Die Zwillinge sind in Leverkusen erstmals seit acht Jahren wieder vereint. Ein Gespräch über Glücksmomente und Grübelphasen, Verletzungen und Zweikämpfe - und den TSV 1860.

Interview von Moritz Kielbassa und Christof Kneer

Wiedervereinigung in Leverkusen: Mit der Verpflichtung von Sven Bender hat Bayer 04 jetzt das bekannteste Brüderpaar der Fußball-Bundesliga zusammengeführt - Lars, der andere Zwilling, spielt seit 2009 für die Werkself, inzwischen als Kapitän. Vor acht Jahren war Sven von 1860 München zu Borussia Dortmund gewechselt - und so wurden die Benders, heute 28, erstmals in ihrer Karriere getrennt. Beim Interview-Termin im Leverkusener Trainingslager in Kaprun schüttet es vor dem Spa-Hotel stundenlang wie aus Eimern - finsterstes österreichisches Gebirgswetter. Doch dass auf Regen Sonne folgt, das weiß kaum jemand besser als die Bender-Brüder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geldanlage
Geht da noch was?
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
CHALLENGER EXPLOSION
Rückschau auf 1986
Das war's jetzt
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite