bedeckt München 19°
vgwortpixel

Langlauf:Zwei Mal Top 12

Die deutschen Frauen erzielen im letzten Massenstart-Rennen dieser Saison ein ordentliches Resultat. Die Männer verpassen ein solches Ergebnis deutlich. Beim Sieg des Norwegers Johannes Kläbo ist Florian Notz auf Rang 20 noch der beste deutsche Starter.

Der Norweger Johannes Kläbo hat im kanadischen Quebec den nächsten Sieg im Langlauf-Weltcup gefeiert und damit einen großen Schritt in Richtung Gesamtweltcup-Erfolg gemacht. Der 22-Jährige setzte sich nach seinem Sprint-Sieg am Samstag auch über 15 Kilometer in der klassischen Technik durch und legte damit weitere Punkte zwischen sich und seinen russischen Rivalen Alexander Bolschunow, der Siebter wurde. Auf das Podium kamen zudem der Kanadier Alex Harvey und Didrik Tönseth aus Norwegen. Am Sonntag steht mit der Verfolgung das letzte Rennen in diesem WM-Winter an. Die deutschen Langläufer verpassten Top-15-Resultate erneut deutlich. Florian Notz wurde als bester DSV-Athlet 20., Andreas Katz belegte Rang 35. Schon im Sprint am Freitag hatte keiner der Deutschen das Viertelfinale erreicht.

Bei den deutschen Frauen lief es hingegen besser. Im letzten Massenstart-Rennen dieser Saison erzielten die Langläuferinnen mit zwei Top-12-Plätzen ein ordentliches Resultat. Katharina Hennig wurde über 10 Kilometer in der klassischen Technik geteilte Neunte, auch Laura Gimmler gelang auf Rang zwölf ein starkes Rennen. An der Spitze wurde die Norwegerin Therese Johaug erstmals in diesem Winter in einem Langstreckenrennen besiegt. Die 30-Jährige landete in dem Massenstart 0,2 Sekunden hinter der Schwedin Stina Nilsson, die am Freitag bereits den Sprint für sich entschieden hatte. Dritte wurde die Norwegerin Ingvild Flugstad Östberg, die damit ihre Führung im Gesamtweltcup vor der letzten Verfolgung am Sonntag deutlich ausbaute.