Länderspiel in Kroatien: Hakenkreuz auf dem Rasen zu erkennen

548742305

Kroatiens Fußball drohen nach Hakenkreuz-Vorfall erneut Strafen

(Foto: AFP)
  • Beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Kroatien gegen Italien ist deutlich sichtbar ein Hakenkreuz auf dem Rasen eingebrannt.
  • Im kroatischen Fußball kommt es immer wieder zu Rassismus-Skandalen. Nun drohen harte Strafen.

Auf dem Rasen ist ein Hakenkreuz erkennbar

In Kroatien hat es bei einem Fußballspiel offenbar erneut einen rassistischen Zwischenfall gegeben: Kroatische Fans präparierten vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Italien das Spielfeld offensichtlich derart, dass sich unter dem Flutlicht des Poljud-Stadions deutlich sichtbar ein Hakenkreuz abzeichnete.

Die Polizei nahm Medienberichten zufolge nach dem Spiel Ermittlungen wegen des Vorfalls auf und sicherte Stücke der Spielfläche als Beweismittel.

Kroatischer Verband bittet um Entschuldigung

Der kroatische Fußball-Verband HNS hat nach dem Hakenkreuz-Skandal um Entschuldigung gebeten und juristische Konsequenzen angekündigt. "Das ist eine Schande, nicht nur für den kroatischen Fußball, sondern für das ganze Land. Wir entschuldigen uns bei allen TV-Zuschauern, unseren Gästen aus Italien und den Spielern beider Mannschaften für das Nazi-Symbol auf dem Rasen", teilte der Verband auf seiner Internetseite mit.

"Das war ein krimineller Sabotage-Akt. Wir haben umgehend die Uefa informiert und bitten die Polizei und die Behörden, die Täter dingfest zu machen", hieß es weiter.

Auch der italienische Verband FIGC reagierte empört. "Es handelt sich um eine schandhafte Geste, wir werden beim kroatischen Verband protestieren", sagte FIGC-Präsident Carlo Tavecchio.

Kroatien droht eine harte Strafe

Das Spiel, das 1:1 endete, hatte auf Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vor leeren Rängen stattgefunden, weil kroatische Fans bereits im März gegen Norwegen rassistisch ausfällig geworden waren. Nun droht eine deutlich härtere Strafe. Eine Reaktion der Uefa steht noch aus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB