La Liga:Real will klagen

Real Madrid will offenbar mit juristischen Mitteln gegen den Milliardendeal des spanischen Ligaverbands LFP mit dem Private-Equitiy-Unternehmen CVC vorgehen. Laut El Independiente will Real die LFP und CVC wegen unrechtmäßiger Aneignung von Eigentum verklagen. Der angekündigte Investorenvertrag der Liga soll Spaniens Profifußballklubs 2,7 Milliarden Euro bescheren. Real-Vertreter sollen am Donnerstag in der LFP-Zentrale Einsicht in den Vertrag gefordert haben. Die Liga plant, eine Gesellschaft zu gründen, in die alle kommerziellen Aktivitäten der LFP mit Ausnahme der Übertragungsrechte ausgelagert werden. CVC soll etwa elf Prozent an dieser neuen Firma halten und in gleicher Größenordnung an Gewinnen partizipieren. Dem Deal muss eine Mehrheit der Klubs zustimmen. Real liegt mit der LFP bereits wegen der gescheiterten Gründung der Superleague über Kreuz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB