Wetten im Fußball haben eine lange Tradition. Schon Berni Klodt, Ersatzspieler der WM-Mannschaft 1954, sprang nach dem Titel in voller Montur in den Thuner See. Die Meisterglatze gab es schon 1965 bei den Bremern Max Lorenz und Klaus Matischak.

Um viel Geld wie bei Matthäus geht es aber nur in Ausnahmefällen. Heinz Höher, ehemaliger Trainer in Bochum, bot Fans zum Kurs von 2:1 Wetten auf den Klassenerhalt seiner Mannschaft an. Seine gesamten Ersparnisse von 12.000 D-Mark hatte er im Einsatz. Ihm gelang es, den Abstieg abzuwenden. Mario Basler (rechts im Bild) folgte dieser Idee in der Saison 2002/2003: 10.000 Euro setzte er auf den Nicht-Abstieg des FC Kaiserlautern und war ebenso erfolgreich.

Fallen Ihnen noch weitere Fußballer-Wetten ein, schreiben Sie uns hier.

Bild: DPA 11. April 2013, 14:402013-04-11 14:40:36 © SZ.de/jom