Süddeutsche Zeitung

Kugelstoßen:Weltmeister C.J. Hunter stirbt mit 52 Jahren

Der frühere Kugelstoß-Weltmeister C.J. Hunter ist zwei Wochen vor seinem 53. Geburtstag gestorben. Dies teilte die amerikanische Vereinigung der Wurftrainer mit. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Hunter, der 1999 in Sevilla WM-Gold geholt hatte, erlangte abseits seiner eigenen sportlichen Leistungen vor allem als Ehemann von US-Sprinterin Marion Jones Bekanntheit. Jones hatte wegen ihrer Verstrickung in den Balco-Dopingskandal ihre Olympia-Medaillen von Sydney 2000 (dreimal Gold, zweimal Bronze) verloren und musste später wegen Meineides ins Gefängnis. Auch Hunter war im Balco-Skandal belastet worden. Nach einer positiven Dopingprobe wurde er als Athlet von den Spielen 2000 ausgeschlossen - er durfte als Coach seiner Frau aber in Sydney im Stadion anwesend sein. Seine Karriere beendete Hunter danach, die Ehe mit Jones wurde 2002 geschieden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5478031
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 02.12.2021 / sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.