Kritik an Ballack:"Immer das gleiche Tempo"

Franz Beckenbauer hat die Verantwortlichen und die Mannschaft des FC Bayern zur Ursachenforschung aufgefordert und Michael Ballack kritisiert.

"Er spielt ohne Begeisterung, immer im gleichen Tempo. Wie im Dauerlauf, ohne den Rhythmus zu wechseln", erklärte der Präsident des deutschen Fußballmeisters in seiner Bild-Kolumne.

Kritik an Ballack: Gescholtener Spielmacher. Michael Ballack.

Gescholtener Spielmacher. Michael Ballack.

(Foto: Foto: ddp)

Von Ballack gehe kaum Initiative aus, und man könne nun nicht einfach zur Tagesordnung überwechseln.

Nach dem Abschied aus der Champions League und dem 3:3 in der Bundesliga gegen Hansa Rostock forderte der Vereinspräsident: "Ich denke, wir müssen unseren Missständen auf den Grund gehen: Wo liegt Ballacks Problem? Wird er innerhalb der Mannschaft nicht genug akzeptiert? Ist er körperlich nicht fit? Und: Wie kann Trainer Ottmar Hitzfeld die Profis wieder motivieren, wie es sein sollte?"

Ursachenforschung

Beckenbauers Ansicht nach soll die sportliche Leitung nun in Einzelgesprächen Ursachenforschung betreiben. Zudem müsse sich das Team zusammensetzen und sich intern "mal richtig die Meinung geigen".

Er sorge sich zudem nach dem Punktverlust vom Samstag um die Qualifikation für die Champions League für die nächste Saison: "Ich kann nur hoffen, dass den Spielern die wirtschaftliche Bedeutung klar ist, dass wir die Champions League erreichen müssen."

Die zweitplatzierten Bayern haben in der Tabelle drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Stuttgart. AG-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte am Wochenende betont, die Teilnahme an der Europa-liga sei "finanziell bei uns eingeplant".

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB