Kommentar Beeindruckende Antworten

Die Münchner legen vor und lassen die Muskeln spielen, aber Dortmund und Gladbach legen fast ungerührt nach. Mit einer Spur des traditionellen Bayern-Dusels bewältigen auch sie schwierige Auswärtshürden.

Von Ulrich Hartmann

Die Bundesliga freut sich auf die spannendste Rückrunde seit der Kreidezeit. Borussia Dortmunds Verfolger bleiben hartnäckig, einer von ihnen hat jetzt vier Mal nacheinander gewonnen, ist wahnsinnig konstant und mit einem Auswärtssieg perfekt in die Rückrunde gestartet - allerdings hat Fortuna Düsseldorf nach dem 2:1-Sieg in Augsburg immer noch 24 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer BVB. Da erscheinen die Titelchancen für den FC Bayern München oder für Borussia Mönchengladbach doch ein bisschen seriöser.

Am Samstag erhielt die Münchner Hochstimmung vom Freitag jedoch einen Dämpfer. Ihr 3:1-Triumph in Hoffenheim und eines der schwierigsten Auswärtsspiele für Dortmund hätten den Rückstand auf die Spitze gleich am ersten Rückrundenspieltag verkürzen sollen, doch selbst ohne Marco Reus erkämpfte sich Dortmund einen 1:0-Sieg in Leipzig. Auch die Gladbacher bleiben dran, weil sie trotz 7:22 Torschüssen in Leverkusen 1:0 gewannen. Beide Borussen hatten Glück - Dusel, der sonst traditionell den Bayern vorbehalten ist.

Doch die Münchner haben in Hoffenheim eine erste Halbzeit gespielt, die auch Dortmund und Gladbach aufhorchen ließ: so dominant, so präzise, so abgeklärt - eine Vorstellung, mit der sie zwar Hoffenheim besiegten, aber gewiss Dortmund imponieren wollten, was auch in ihren Äußerungen durchschien. Das Problem aus Münchner Sicht: Die Westfalen lassen sich von den Bayern bislang nicht beeindrucken. Der erste Spieltag der Rückrunde war somit ein beeindruckender Auftakt: Alle drei Spitzenteams hatten schwierige Auswärtsaufgaben, die sie alle bestanden haben.

Und so darf sich die Bundesliga tatsächlich auf die spannendste Rückrunde seit dem Urknall freuen, auf einen vermutlich bis zum Ende währenden Zweikampf zwischen Dortmund und München um den Titel. Und dahinter auf ein Drama beim Kampf um die internationalen Plätze. Die Spannung zieht sich dabei durch die ganze Liga, denn: Sollten Gladbach, Leipzig oder Frankfurt schwächeln, steht Fortuna Düsseldorf bereit.