bedeckt München -2°

Kombination:Frenzel zurück auf dem Podest

Auch ohne den ersten Saisonsieg zeigte sich Bundestrainer Hermann Weinbuch zufrieden. Mit drei Podiumsplatzierungen und deutlichen Formanstiegen verließen die deutschen Nordischen Kombinierer am Sonntag die erste Weltcup-Station in Finnland. Olympiasieger Eric Frenzel erklomm im Einzel erstmals seit knapp zwei Jahren das Podest. "Wir haben vier unter den ersten Sieben und zwei auf dem Stockerl. Ich bin sehr, sehr zufrieden", sagte Weinbuch im ZDF. Tags zuvor hatte Frenzel Rang zwei hinter dem weiter überragenden Jarl Magnus Riiber erobert. Am Sonntag führten dann Fabian Rießle als Zweiter sowie Manuel Faißt auf Rang drei ein stark aufgelegtes deutsches Team an. Nur der Norweger Jens Luuras Oftebro verhinderte nach einem Sprung von der Großschanze und zehn Kilometern in der Loipe den ersten Sieg des DSV-Teams, das sich in Abwesenheit des disqualifizierten Riiber schon Hoffnungen gemacht hatte. Riiber war beim Probedurchgang am Donnerstag disqualifiziert worden. Da am Sonntag ein Sprungdurchgang nicht möglich war, wurde dieser herangezogen.

Unter Weinbuch und dem neuen Sprungtrainer Heinz Kuttin soll im deutschen Team der Rückstand auf der Schanze verkleinert werden. Bei Frenzel machte sich das am Samstag schon bemerkbar: "Wir sind, glaube ich, auf dem richtigen Weg", sagte er. Einen Tag später wurde er direkt hinter seinem Teamkollegen Vinzenz Geiger Siebter und rundete einen starken Teamauftritt ab. Wegen Corona fällt nun die nächste Station aus, was Weinbuch bedauert: "Es ist schade, wir brauchen den Vergleich", betonte der Cheftrainer.

© SZ vom 30.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite