Knut Reinhardt über Schulsport und Covid:"Da sind Lebensinhalte gelöscht worden"

Lesezeit: 5 min

Leere Sporthalle in Corona Zeiten 03.05.2020 *** Empty sports hall in Corona Times 03 05 2020

Traurige Leere: eine Schulturnhalle in Corona-Zeiten.

(Foto: Waldmüller/Imago)

Bewegungsmangel, Gewichtszunahme und Kicken, bis die Polizei kommt: der ehemalige Fußballprofi und heutige Lehrer Knut Reinhardt über die Folgen des Lockdowns für den Schulsport.

Interview von Philipp Selldorf

Dem Fußball hat er nicht abgeschworen: Knut Reinhardt, 52, ging gerne ins Stadion und würde auch gerne wieder gehen, wenn Borussia Dortmund spielt; am liebsten Freitagabends mit seinen Kindern. Für den BVB, für Bayer Leverkusen und den 1. FC Nürnberg hat Reinhardt 297 Bundesligaspiele bestritten, dazu sieben Länderspiele. Danach tat sich ihm, wie er sagt, "eine zweite Chance" auf. Im Anschluss an ein Lehramtsstudium an der Universität Dortmund trat er 2009 in den Schuldienst ein. Zurzeit unterrichtet er Mathematik und Sport an einer Dortmunder Realschule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
Was eine praktische Küche ausmacht
Magersucht und Social Media
Die Schönheit der anderen
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB