Klub-WM:"Her damit!"

Lesezeit: 1 min

Kurz nachdem der Bayern-Justiziar den Protestbrief von Europas Vereinen gegen die Klub-WM unterzeichnete, begrüßt Klubchef Hoeneß das Projekt von Fifa-Chef Infantino: "Die Klub-WM kommt, und der FC Bayern wird mitspielen!"

Von Sebastian Fischer

Uli Hoeneß hatte gerade erklärt, warum sein Verein in dieser Saison nicht zu den besten in Europa gehört, als er darüber sprach, was der FC Bayern im Kreise der besten Vereine Europas in Zukunft vorhat. Mit "zu wenig Mumm" begründete Hoeneß zunächst die Niederlage in der Champions League gegen Liverpool. Und dann wurde er am Sonntag nach dem 6:0 gegen Mainz 05 nach den Plänen von Fifa-Präsident Gianni Infantino gefragt, die dieser bei der Council-Sitzung des Weltverbandes in Miami vorangetrieben hatte. Eine WM mit 48 Mannschaften, das halte er "für großen Schwachsinn", sagte Hoeneß. Aber die Klub-WM? "Finde ich super!"

Nun lag es einerseits auf Linie des Vereins, dass sich der Bayern-Präsident so äußerte. Denn zuvor hatte FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits in einem Interview mit der FAS erklärt, dass er die Reformbemühungen der Fifa verstehe. Hoeneß begründete seine Zustimmung nun ähnlich wie Rummenigge damit, dass der Wettbewerb den Confederations Cup ersetzen soll, zu dem die Klubs ihre Nationalspieler abstellen müssen. "Der Confederations Cup ist für die Katz", sagte Hoeneß. Aber: Eine "Klubweltmeisterschaft, mit tollen Mannschaften, alle vier Jahre, wunderbar!"

Sehr bemerkenswert sind die Aussagen allerdings, weil noch vor ein paar Tagen auch Bayern-Justiziar Michael Gerlinger einen Brief der europäischen Klub-Vereinigung ECA an Infantino unterschrieben hatte, in dem sich die Klubs deutlich gegen ein neues Format vor dem Jahr 2024 aussprechen. Infantino wünscht sich das Format vom Jahr 2021 an. Rummenigge hatte in seinem Interview einen zeitlichen Bezug vermieden. Als Hoeneß nach dem Start im Jahr 2021 gefragt wurde, sagte er: "Hoffentlich, her damit, schnell!" Und er bekräftigte auf Nachfrage: "Die Klub-WM kommt, und der FC Bayern wird mitspielen!"

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB