Klettern:"Wie oft müssen Dinge noch falsch gemacht werden?"

Lesezeit: 4 min

CLIMBING - IFSC, Austria Climbing Open INNSBRUCK,AUSTRIA,26.JUN.21 - CLIMBING - IFSC World Cup, Austria Climbing Open, b

"Wir müssen aufhören, Frauen im Sport zu sexualisieren, und anfangen, ihre Leistung zu würdigen": Die Österreicherin Johanna Färber war schwer irritiert, weil ihre Rückansicht mehrmals und sekundenlang von den TV-Kameras eingefangen wurde.

(Foto: Patrick Steiner/Gepa/Imago)

Bei Live-Übertragungen wird zweimal lange auf das Hinterteil der Österreicherin Johanna Färber gezoomt - die Vorfälle beschäftigen die junge Sportart. Hat Sportklettern ein Sexismus-Problem?

Von Nadine Regel

Rituale helfen bei Wettkämpfen, mit Stress umzugehen. Der Weltklasse-Kletterer Adam Ondra bringt zum Beispiel eine Auswahl von Kletterschuhen mit an die Wand, um sich für jegliche Route zu wappnen. Andere hören Musik bis kurz vor Wettbewerbsbeginn, um völlig bei sich zu sein. Wieder andere tauchen ihre Hände in weißes Magnesia-Pulver, was das Schwitzen der Hände vermindert - und klopfen sich die Rückstände an der Hose ab. Unbewusst, ritualisiert. Es signalisiert dem Kopf und Körper: Jetzt geht es los!

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB