KFC Uerdingen:Trainer Heiko Vogel muss gehen

Der KFC Uerdingen hat auf seinen Misserfolg in der dritten Fußball-Liga reagiert und sich von Cheftrainer Heiko Vogel getrennt. Vogel, von 2013 bis 2017 im Nachwuchs des FC Bayern München tätig und danach Übungsleiter des österreichischen Erstligisten Sturm Graz, muss den ambitionierten Krefelder Klub damit nach nur fünf Monaten wieder verlassen. Die Mannschaft wird vorerst vom bisherigen Assistenztrainer Stefan Reisinger, früher Stürmer in Fürth, Burghausen und bei 1860 München, betreut. "Wir sind uns sicher, dass Stefan Reisinger die Mannschaft bestens auf die kommenden Spiele vorbereiten und neue Impulse setzen kann", erklärte Investor und Präsident Michail Ponomarew. Nach neun Spieltagen rangiert der frühere Erstligaverein, der vergangenen Montag 0:3 gegen Waldhof Mannheim unterlag, mit neun Punkten in der Tabelle auf Abstiegsplatz 17. In der vergangenen Drittliga-Saison waren beim KFC insgesamt drei Cheftrainer im Amt, ehe Vogel den Posten übernahm.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB