bedeckt München

Fußball:Kevin Großkreutz beendet seine Karriere

Kevin Großkreutz

Schluss mit Profi-Fußball: Kevin Großkreutz hört auf.

(Foto: Maja Hitij/dpa)

Der Weltmeister von 2014 gibt in den sozialen Netzwerken seinen Rücktritt vom Profisport bekannt. "Es war vielleicht keine Bilderbuchkarriere, wenn ich an den Dönerwurf denke", sagt er und gibt sich selbstkritisch.

Rio-Weltmeister Kevin Großkreutz beendet seine Profi-Karriere. Das teilte der zuletzt vereinslose 32-Jährige am Sonntag in den sozialen Netzwerken mit. "Nach 15 Jahren ist es für mich an der Zeit, dem Profifußball tschüss zu sagen", sagte Großkreutz in einem auf Instagram veröffentlichten emotionalen Video. Dabei zeigte er einige Höhepunkte seiner Karriere, die mit Musik untermalt wurden.

Mit Borussia Dortmund wurde Großkreutz unter Trainer Jürgen Klopp zweimal Meister (2011, 2012) und DFB-Pokalsieger (2012). Er bestritt sechs Länderspiele und wurde von Bundestrainer Joachim Löw in den Kader für die WM 2014 berufen. Bei dem Turnier in Brasilien blieb er allerdings ohne Einsatz.

"Unfassbar, diese vielen Momente. Ich bin unheimlich stolz darauf, diese Momente mit euch erlebt haben zu dürfen. Es war vielleicht keine Bilderbuchkarriere, wenn ich an den Dönerwurf denke. Oder an den Abgang in Stuttgart, der nicht schön war. Fehler macht jeder, das Wichtigste ist, dass man dazu steht", so Großkreutz weiter.

Großkreutz stand bis Oktober beim Drittligisten KFC Uerdingen unter Vertrag. Einen Einstieg bei einem Amateurverein schloss er nicht aus. "Jetzt möchte ich zurückkehren. Zum Amateursport mit Freunden und die nächste Geschichte schreiben. Darauf freue ich mich."

© SZ.de/sid/dpa/ska
Zur SZ-Startseite
Bundesliga - Schalke 04 v Bayern Munich

Bundesliga
:Bayern erledigt die Pflichtaufgabe auf Schalke

Schalke 04 wehrt sich tapfer gegen den FC Bayern - doch am Ende steht ein deutliches 4:0. Die Münchner führen die Tabelle nun mit sieben Punkten Vorsprung an.

Lesen Sie mehr zum Thema