Karriereende von Christoph Metzelder:Der Klassensprecher verabschiedet sich

Er war Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und der "Klassensprecher der Nationalmannschaft": Christoph Metzelder hat das Ende seiner Karriere verkündet - und plant seine Zukunft. Dem Fußball wird er erhalten bleiben.

Von Lisa Sonnabend

10 Bilder

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart

Quelle: dpa

1 / 10

Er war Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und der "Klassensprecher der Nationalmannschaft": Christoph Metzelder hat das Ende seiner Karriere verkündet - und plant seine Zukunft. Dem Fußball wird er erhalten bleiben.

Mit der Nationalmannschaft wurde er Vize-Weltmeister, mit Borussia Dortmund Deutscher Meister, mit Schalke DFB-Pokalsieger. Nun hat Christoph Metzelder seine Karriere beendet. "Ich bin unglaublich dankbar dafür, eine großartige Karriere erleben zu dürfen", sagte der 32-Jährige am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Herten bei Recklinghausen: "Ich kann auf dem Niveau körperlich nicht mehr mithalten. Ich höre sehr früh auf, aber ich glaube, es ist richtig." Als er den Fans dankte, auch wenn sie manchmal gepfiffen haben, musste Metzelder schlucken.

Am vergangenen Samstag war "Metze", wie er von Anhängern genannt wird, bereits auf Schalke verabschiedet worden. Seit 2010 stand er bei dem Verein unter Vertrag. Zu dieser Zeit hatte er seine Karrierehöhepunkte bereits hinter sich, zuletzt reichte es nur noch für die Ersatzmannschaft.

FUSSBALL: 1. BUNDESLIGA 00/01, DORTMUND

Quelle: Bongarts/Getty Images

2 / 10

Metzelder wurde 1980 in Haltern am See, einer kleinen Stadt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland, geboren. Zunächst interessierte er sich vor allem für Leichtathetik, mit fünf Jahren trat er aber auch dem örtlichen Fußballverein TuS Haltern bei. Später konzentrierte Metzelder sich ganz auf den Fußball: Er wechselte zu Preußen Münster, parallel absolvierte er sein Abitur und erlangte einen Notendurchschnitt von 1,8. Im Jahr 2000 nahm ihn Borussia Dortmund unter Vertrag. Eigentlich sollte Metzelder in der zweiten Mannschaft spielen, doch weil zahlreiche Verteidiger verletzt waren, kam er gleich im ersten Saisonspiel zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga.

BORUSSIA DORTMUND - HERTHA BSC BERLIN 2:0

Quelle: Bongarts/Getty Images

3 / 10

Die zweite Saison bei Borussia Dortmund wurde noch erfolgreicher. Der 21-jährige Metzelder spielte in 25 Partien und gewann mit dem BVB die Meisterschaft. Zudem erreichte er mit Dortmund das Finale im Uefa-Pokal, was sein Verein jedoch mit 2:3 gegen Feyenoord Rotterdam verlor. "Metze" stand im Endspiel nicht mit auf dem Platz, er fehlte wegen einer Gelb-Sperre.

FUSSBALL: WM 2002 in JAPAN und KOREA

Quelle: Bongarts/Getty Images

4 / 10

Schnell galt Metzelder als einer der größten Defensiv-Talente im deutschen Fußball. Er wurde in die Nationalmannschaft berufen. Bei der WM in Japan und Südkorea absolvierte er alle sieben Spiele - und wurde Vize-Weltmeister.

FUSSBALL: WM 2002 in JAPAN und KOREA /ACHTELFINALE GER - PAR 1:0

Quelle: Bongarts/Getty Images

5 / 10

Doch dann begann das Verletzungspech. Die Achillessehne bereitete Metzelder bald nach der WM Probleme. Der Verteidiger musste mehrmals operiert werden. Insgesamt fehlte er fast zwei Jahre. Doch Dortmund hielt an ihm fest, verlängerte seinen Vertrag - und setzte ihn nach einer kurzen Übergangszeit in der zweiten Mannschaft bald wieder in der Bundesliga ein. Metzelder hatte sich zurück gekämpft.

Semi-final Germany v Italy - World Cup 2006

Quelle: Getty Images

6 / 10

Auch in die Nationalmannschaft wurde Metzelder wieder berufen, insgesamt spielte er 47 Mal für Deutschland. Bei der WM 2006 im eigenen Land zeigte er erneut eine tolle Leistung. Nicht nur auf dem Platz. Wegen seines klugen und eloquenten Auftretens und seiner prägnanten Analysen bei Pressekonferenzen bekam er den Spitznamen "Klassensprecher der Nationalmannschaft". Auch internationale Vereine wurden auf ihn aufmerksam.

Christoph Metzelder Signs For Real Madrid

Quelle: Getty Images

7 / 10

Metzelder verlängerte seinen Vertrag in Dortmund nicht - und wechselte zur Saison 2007/08 zu Real Madrid. Zunächst begann die Zeit in Spanien vielversprechend, doch nach wenigen Spieltagen verletzte sich Metzelder erneut. Erst zum Ende der Saison wurde Metzelder wieder berücksichtigt. Doch nur selten spielte Metzelder von Beginn, er blieb Ersatzspieler. Die vielen Verletzungen hatten seine Karriere gebremst.

FC Schalke 04 v SV Werder Bremen - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

8 / 10

Metzelder entschloss sich, in die Bundesliga zurückzukehren. Zur Saison 2010/11 wechselte er zu Schalke 04. Als ehemaliger Dortmunder hatte er keinen leichten Start. 2011 gewann er mit den Königsblauen den DFB-Pokal. So richtig zu alter Form fand Metzelder nach den vielen Verletzungspausen nicht mehr. Sein Dreijahresvertrag, der im Juni 2013 endet, wurde nicht verlängert. Auf der Pressekonferenz an diesem Donnerstag sagt er: "Die letzten Wochen und Monate waren phasenweise eine Quälerei für den Körper."

FC Schalke 04 v VfB Stuttgart - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

9 / 10

Als Metzelder sich am Wochenende von Schalke verabschiedete und eine Ehrenrunde drehte, waren viele Fans bereits nach Hause gegangen. Der Applaus war freundlich, aber nicht überschwänglich. Es war ein bescheidener Abschied, einer der passte zum Fußballer Metzelder, der nicht gerne viel Wirbel machte.

FC Schalke 04 v VfB Stuttgart - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

10 / 10

Nun hat Metzelder Zeit für seine kleine Tochter. Zudem will er sich stärker um seine Stiftung kümmern, mit der er sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland unterstützt. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag gab er bekannt, dass er künftig als Fernseh-Experte für Sky arbeiten wird. Auch eine Position als Manager könne er sich bei einem Fußballverein oder der Nationalmannschaft vorstellen. Fußball wird Metzelder weiterhin spielen: wieder beim TuS Haltern.

© Süddeutsche.de/sonn/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB