bedeckt München 23°

Kanu:Viermal Gold

Bei der Europameisterschaft in Tschechien betreiben die deutschen Kanuten Wiedergutmachung für die verkorkste WM 2014 in Moskau.

Die deutschen Kanuten haben bei den Europameisterschaften in Racice/ Tschechien eindrucksvoll Wiedergut- machung für das schwache Abschneiden bei der WM 2014 in Moskau betrieben. Das kleine Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) holte in den zwölf olympischen Klassen vier Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille und geht mit reichlich Rückenwind in die weitere Saison. "Es war wichtig für uns, dass wir nach der verkorksten WM gezeigt haben, dass wir wieder da sind", sagte Sportdirektor Jens Kahl, der sich in den nicht-olympischen Klassen über zwei weitere Titel sowie einen zweiten Platz freuen konnte.

In den olympischen Klassen gewann Canadier-Olympiasieger Sebastian Brendel (Potsdam) den Titel über seine 1000-Meter-Paradestrecke. Der Olympia-Dritte Max Hoff (Essen) war im Kajak-Einer über 1000 Meter nicht zu schlagen, Max Rendschmidt/Marcus Groß (Berlin/Essen) verteidigten ihren Titel im Kajak-Zweier über 1000 Meter, und im 200-Meter-Sprint holten Ronald Rauhe/Tom Liebscher (Podsdam/Dresden) Gold im Kajak-Zweier.

© SZ vom 04.05.2015 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB