bedeckt München 24°

Kanu:Pöschel verliert EM-Medaille nach Jury-Entscheid

Kanutin Cindy Pöschel wird bei der EM in Krakau nachträglich bestraft und fällt vom Bronze-Platz auf Rang acht. Der Österreicher Andreas Ivanschitz wechselt nach Spanien. Italien steht im Halbfinale der U21-EM. Tommy Haas darf in Halle im Doppel mit Roger Federer antreten, Robert Harting muss die erste Niederlage nach 35 Siegen einstecken.

Kanu-EM, Slalom: Slalom-Kanutin Cindy Pöschel hat bei der EM in Krakau ihren dritten Platz nach einer Juryentscheidung wieder abgeben müssen. Die Kampfrichter sahen es am Sonntag beim Wettbewerb der Kajak-Einer nach einer Videostudie als erwiesen an, dass die 23-Jährige bei ihrer Fahrt ein Slalomtor falsch umfahren hatte - und brummten ihr nachträglich 50 Strafsekunden auf. Pöschel fiel auf den achten Platz zurück. Auch die Olympia-Fünfte Jasmin Schornberg kassierte wie die dritte deutsche Starterin Claudia Bär zu viele Strafsekunden für einen Podestrang. Es gewann die Britin Fiona Pennie vor der Italienerin Stefanie Horn und Viktoria Wolffhardt (Österreich). Bei den Canadier-Zweiern der Männer schaffte kein deutsches Duo den Sprung ins Finale. Die Kanu-Slalom-EM in Polen hatte wegen der Folgen des Hochwassers erst am Samstag mit einem Tag Verspätung beginnen können.

Mainz, Transfer: Der österreichische Fußball-Nationalspieler Andreas Ivanschitz wechselt ablösefrei vom FSV Mainz 05 zum spanischen Erstligisten UD Levante. Wie der Klub aus Valencia am Samstagabend mitteilte, unterschrieb der 29-Jährige, der nach vier Spielzeiten in Mainz keinen neuen Vertrag mehr erhalten hatte, vorbehaltlich des Medizinchecks bis 2016. Bei Levante wird Ivanschitz Teamkollege des früheren Herthaners Christian Lell. Ivanschitz, der auch beim Zweitligisten 1. FC Köln im Gespräch war, kam 2009 von Panathinaikos Athen zum FSV und bestritt 104 Bundesligaspiele (22 Tore).

Fußball, U21-EM: Der fünfmalige Champion Italien steht als erste Mannschaft im Halbfinale der U21-Europameisterschaft der Fußballer in Israel. Die "Azzurrini" besiegten den Gastgeber im ausverkauften Bloomfield Stadium von Tel Aviv 4:0 (2:0) und spielen am kommenden Dienstag gegen Norwegen um den Gruppensieg. Die Skandinavier hatten zuvor in Petach Tikwa gegen den zweimaligen Champion England 3:1 (2:0) gewonnen. Die "Three Lions" treten nach der zweiten Niederlage als erstes Team die Heimreise an. Israel besitzt noch eine theoretische Chance aufs Weiterkommen. Vor fast 14.000 Zuschauern trafen Riccardo Saponara (18.), Manolo Gabbiadini (41./52.) und Alessandro Florenzi (70.) für Italien. Auf Seiten der Israelis sah Eyal Golasa die Rote Karte (37.). Im HaMoshawa-Stadion trafen Semb Berge (15.), Jo Inge Berget (34.) und Magnus Eikrem (52.) für Norwegen. Das Tor für England erzielte Craig Dawson (57.) per Foulelfmeter. Israel spielte vor seinen Fans mutig nach vorne. Italien zeigte sich von der Kulisse jedoch unbeeindruckt und erzeugte vor allem mit hohen Bällen immer wieder Gefahr. Nach einem Konter brauchte Saponara nur noch einzuschieben. Israel vergab auf der anderen Seite wiederholt gute Gelegenheiten. Nach dem Platzverweis für Golasa hatte das Team von Trainer Devis Mangia leichtes Spiel. Norwegen, das zum Auftakt gegen Gastgeber Israel 2:2 gespielt hatte, geriet schnell unter Druck. Der Braunschweiger Omar Elabdellaoui leitete dann mit seinem Fernschuss den Erfolg für Norwegen ein (9.). Berge und Berget sorgten mit ihren Treffern für klare Verhältnisse. Kurz nach der Pause sorgte Eikrem für die Vorentscheidung, Dawson konnte nur noch verkürzen.

Tennis, Tommy Haas: Tommy Haas und der Schweizer Roger Federer spielen beim ATP-Turnier in Halle zusammen im Doppel-Wettbewerb. Der Deutsche und der Schweizer standen sich im vergangenen Jahr bei dem Rasen-Turnier in Ostwestfalen im Einzel-Finale gegenüber. Federer hat sein letztes Doppel auf der Tour vor mehr als zwei Jahren in Indian Wells an der Seite seines Landsmann Stanislas Wawrinka bestritten. Bei den French Open in Paris waren Haas und Federer zuletzt jeweils im Viertelfinale ausgeschieden.

Spanien, Aufstieg: Der FC Villarreal hat als Tabellen-Zweiter die Rückkehr in die spanische Primera División geschafft. Am letzten Spieltag der zweiten Liga sicherte sich Villareal den Aufstieg, siegte am Samstag 1:0 gegen den Tabellendritten DU Almeria. Das Aufstiegstor erzielte der Schwede Olof Mellberg (56.). Bereits zuvor stand der FC Elche als Erstliga-Aufsteiger fest.

Leichtathletik, Robert Harting: Nach 35 Siegen in Folge und 1024 Tagen ohne Niederlage ist die Traum-Serie von Robert Harting gerissen. Der Diskus-Olympiasieger musste sich beim Meeting im niederländischen Hengelo trotz Saisonbestleistung von 69,91 m seinem überragenden Dauerrivalen Piotr Malachowski aus Polen geschlagen geben, der mit 71,84 m für den weltweit weitesten Wurf seit über fünf Jahren sorgte. Mit dem polnischen Landesrekord löste der Olympiazweite nicht nur Harting an der Spitze der Jahresbestenliste ab, sondern setzte sich auch auf Platz fünf unter den besten Diskuswerfern aller Zeiten: Nur Weltrekordler Jürgen Schult (74,08), Virgilijus Alekna (Litauen/73,88), der Este Gerd Kanter (73,38) sowie Juri Dumtschew aus der damaligen Sowjetunion (71,86) warfen weiter. Robert Harting liegt mit 70,66 m auf Platz 17 der "ewigen" Bestenliste. In Hengelo hatte sich Harting mit 69,36 m im ersten Versuch an die Spitze gesetzt, Malachowski konterte mit seiner späteren Siegerweite im fünften Durchgang. Harting legte sofort nach, verpasste aber auch die anvisierten 70 m knapp.

Spanien, Länderspiel: Fußball-Weltmeister Spanien hat sein vorletztes Länderspiel vor dem Confed Cup in Brasilien gewonnen. Die Selección setzte sich in Miami glanzlos mit 2:1 (2:0) gegen Haiti durch. Gegen den Weltranglisten-63. trafen Arsenals Santi Cazorla (8.) und Cesc Fàbregas (19.) vom FC Barcelona für die Spanier, bei denen Bayern-Profi Javi Martínez und der fünfmalige Welttorhüter Iker Casillas in der Startelf standen. Wilde-Donald Guerrier (76.) gelang der Anschlusstreffer für den krassen Außenseiter. Casillas bestritt erstmals seit dem 23. Januar ein Spiel von Beginn an. Bei Real Madrid hatte ihn Trainer José Mourinho nach auskuriertem Handbruch konsequent auf die Bank gesetzt. Spaniens Nationalcoach Vicente del Bosque sprach dem 32-Jährigen, der gegen Haiti sein 144. Länderspiel bestritt und zur Pause gegen Liverpools Pepe Reina ausgewechselt wurde, frühzeitig sein Vertrauen für den Confed Cup (15. bis 30. Juni) aus. Spanien testet vor der WM-Generalprobe noch am Dienstag gegen Irland, sechs Tage später trifft die Selección in ihrem ersten Spiel beim Confed Cup in Recife auf Uruguay.

Bundesliga, Kevin de Bruyne: Bayer Leverkusen hat sich im Werben um den belgischen Fußball-Nationalspieler Kevin de Bruyne anscheinend einen Korb eingehandelt, auch Mitbewerber Borussia Dortmund hat wohl schlechte Karten. Bayers Manager Michael Reschke sagte dem Express, dass Europa-League-Sieger FC Chelsea den bislang an Werder Bremen ausgeliehenen Offensivspieler nicht abgeben will. "Chelsea und José Mourinho haben uns bei einem Treffen klar zu verstehen gegeben, dass Kevin zur neuen Saison zum FC Chelsea zurückkehrt", sagte Reschke: "Chelsea will den Spieler definitiv nicht mehr ausleihen - an keinen Klub. Das Ding ist durch - leider. Es war auch für uns nicht mehr möglich, das an einen Transfer mit André Schürrle zu koppeln." Leverkusen hatte de Bruyne als Ersatz für den vor einem Wechsel zu Chelsea stehenden Schürrle ausleihen wollen. Der Belgier hatte indes mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund geliebäugelt, der BVB wollte de Bruyne kaufen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB