Kader für die Fußball-WM:Bosnien setzt auf die Bundesliga

Vedad Ibisevic

Für die WM nominiert: VfB-Spieler Vedad Ibisevic

(Foto: dpa)

Joachim Löw gibt am Donnerstag seinen vorläufigen WM-Kader bekannt, andere Trainer sind schneller: Im bosnischen Kader stehen sieben Bundesliga-Spieler. Der niederländische Bondscoach Louis van Gaal bittet 20 Fußballer zum Vorspielen - Arjen Robben ist bereits gesetzt.

Noch fünfeinhalb Wochen, dann beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft. Die Trainer haben schon jetzt jede Menge Stress und müssen entscheiden: Wen nehmen sie mit nach Brasilien? Wen rufen sie an, um ihm mitzuteilen, dass es nicht ganz gereicht hat für die Nationalmannschaft? Die ersten Coaches haben ihren vorläufigen Kader bereits bekanntgeben. Bundestrainer Joachim Löw zieht am Donnerstag nach.

  • Bosnien

Mit Edin Dzeko an der Spitze und sieben Deutschland-Legionären will Debütant Bosnien-Herzegowina bei der Fußball-WM in Brasilien für Furore sorgen. Nationaltrainer Safet Susic berief am Montag neben Stürmer Dzeko vom englischen Top-Klub Manchester City sechs Bundesliga-Profis und einen Spieler aus der 2. Liga in sein vorläufig 24 Kicker umfassendes Aufgebot. Die endgültige Nominierung des 23er-Kaders muss bis 2. Juni erfolgen.

Die Bundesliga-Profis Emir Spahic (Bayer Leverkusen), Sead Kolasinac (Schalke 04), Ermin Bicakcic (Eintracht Braunschweig), Mensur Mujdza (SC Freiburg), Sejad Salihovic (1899 Hoffenheim) und Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart) gehören dem Kader Bosniens ebenso an wie Torhüter Jasmin Fejzic vom Zweitligisten VfR Aalen. Auch der frühere Bundesliga-Profi Zvjezdan Misimovic, der inzwischen für den chinesischen Erstligisten Guizhou Renhe spielt, ist dabei.

Bosnien trifft bei seinem ersten großen Turnier in Brasilien in der Vorrunden-Gruppe F auf den zweimaligen Weltmeister Argentinien, Afrikameister Nigeria und den Iran.

  • Niederlande

Der niederländische Nationaltrainer Louis van Gaal hat 20 Spieler aus der heimischen Ehrendivision für ein erstes Trainingslager vom 7. bis 17. Mai in Hoenderloo berufen. In drei Abschnitten von je drei Tagen will van Gaal testen, welche Profis für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien infrage kommen. Die bekannten Spieler aus dem Ausland wie Bayerns Arjen Robben oder Robin van Persie von Manchester United sind noch nicht dabei, weil sie noch Pflichtspiele mit ihren Klubs zu absolvieren haben.

In Luc Castaignos (FC Twente), Terence Kongolo (Feyenoord), Jürgen Locadia (PSV Eindhoven), Tonny Trindade de Vilhena (Feyenoord) und Jeroen Zoet (PSV Eindhoven) nominierte van Gaal gleich fünf Akteure, die noch nie für die Elftal gespielt haben. Auffallend ist, dass die beiden früheren Hamburger Joris Mathijsen (Feyenoord) und Jeffrey Bruma (PSV Eindhoven) keine Einladung erhielten. Am 13. Mai gibt van Gaal seinen vorläufigen WM-Kader bekannt, der 30 Profis umfassen wird.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB