Juventus Turin Pirlo macht zwei Jahre mehr

Bleibt noch ein wenig bei Juventus Turin: Andrea Pirlo

(Foto: dpa)

Der 35-Jährige Fußballer verlängert seinen Vertrag bei Juventus Turin. Matthias Ginter will den SC Freiburg nur in Richtung BVB verlassen. Der HSV Hamburg zieht vor das Schiedsgericht, um doch noch die Spiellizenz für die Handball-Bundesliga zu erhalten.

Fußball, Juventus Turin: Andrea Pirlo, 35 Jahre alter Mittelfeldstratege der italienischen Nationalmannschaft, hat seinen Vertrag bei Juventus Turin um weitere zwei Jahre bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Dies teilte der italienische Meister auf seiner Webseite am Mittwoch mit. Der Weltmeister von 2006 steht seit 2011 bei Juve unter Vertrag.

Fußball, SC Freiburg: Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter wird den SC Freiburg nach eigenen Aussagen nur in Richtung des Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund verlassen. "Wenn ich wechsle, dann zum BVB", sagte der 20-Jährige der Sport Bild. Eine Entscheidung soll nach Wunsch des Verteidiger möglichst bald fallen: "Es wäre schön, wenn man das Thema jetzt klären könnte. Ich würde mir wünschen, dass das noch vor unserem ersten WM-Spiel passiert." Seinem aktuellen Arbeitgeber macht Ginter allerdings keinen Vorwurf. Es sei "gutes Recht" der Freiburger Verantwortlichen: "Ich habe noch drei Jahre Vertrag. Sie stellen sich auch nicht quer, sie fordern nur ein bisschen was." Die ausstehenden Entscheidung würde ihn aber nicht ablenken: "Ich glaube nicht, dass mich das beeinflusst."

Handball, HSV: Der wirtschaftlich schwer angeschlagene HSV Hamburg zieht vor das Schiedsgericht, um doch noch die Spiellizenz für die Handball-Bundesliga zu erhalten. "Wir haben alle Unterlagen geprüft und triftige Ansatzpunkte gefunden, um die Lizenzverweigerung vor dem Schiedsgericht der Handball-Bundesliga aus den Angeln zu heben", sagte Anwalt Thomas Summerer dem "Hamburger Abendblatt" (Mittwoch). Dies betreffe sowohl inhaltliche als auch formale Fragen. Man sei verhalten optimistisch, in dem Verfahren in dritter Instanz das Spielrecht für die kommende Saison zu erstreiten, glaubt Summerer. Der Jurist war vom HSV beauftragt worden, einen solchen Schritt zu prüfen. Das Präsidium der Handball-Bundesliga hatte am Dienstag vergangener Woche den Hamburgern die Lizenz in zweiter Instanz aus wirtschaftlichen Gründen verweigert. Mehrheits-Gesellschafter Matthias Rudolph sagte in der "Bild" über den Gang zum Schiedsgericht: "Wir müssen bis zur letzten Patrone kämpfen. Und versuchen, die Chancen zu nutzen, die da sind." Der Einspruch kann bis zum Donnerstag erhoben werden. Laut "Hamburger Abendblatt" muss das Präsidium alle rechtlichen Schritte ausschöpfen, auch um sich vor Schadenersatzforderungen der Gläubiger zu schützen.

Basketball, NBA: Titelverteidiger Miami Heat hat im ersten Heimspiel in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eine Pleite kassiert. Das Team um LeBron James kassierte in eigener Halle eine 92:111-Niederlage gegen die San Antonio Spurs und geriet damit in der best-of-seve-Serie mit 1:2 in Rückstand. Miami kann am Donnerstag in der vierten Begegnung erneut vor heimischen Publikum wieder ausgleichen. Die Spurs legten den Grundstein zum Erfolg mit einer unglaublichen Wurfausbeute in der ersten Halbzeit. Die Texaner verwandelten 75,9 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld, dies bedeutet Rekord für ein Finalspiel. San Antonio führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 71:50. Die Orlando Magic waren 2009 in einem Duell gegen die Los Angeles Lakers auf eine Quote von 75,0 Prozent gekommen. Herausragender Werfer beim Sieger war Forward Kawhi Leonard, der mit 29 Punkten soviele erzielte wie nie zuvor in seiner Karriere. Tony Parker und Danny Green kamen jeweils auf 15 Zähler. Bei Miami steuerten James und Dwyane Wade jeweils 22 Punkte bei.

Fußball-WM Fußball-WM 2014 Spielplan

Finale: Deutschland Argentinien

Fußball-WM 2014 Spielplan

Täglicher Spielplan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit Gruppeneinteilung und allen WM-Spiel-Terminen.

WM, Portugal: Beim ersehnten Comeback von Cristiano Ronaldo hat Portugal seine Generalprobe für das WM-Auftaktspiel gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Montag in Salvador gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Paulo Bento siegte dabei mit 5:1 (3:0) gegen Irland. Kapitän Ronaldo spielte 65 Minuten scheinbar ohne größere Probleme und unbeeindruckt von Muskel- oder Knieproblemen. Ronaldo, der seit dem Sieg mit Real Madrid im Finale der Champions League am 24. Mai verletzt hatte pausieren müssen, hatte bis zu seiner Auswechslung einige gute, aber auch keine spielentscheidenden Aktionen. Zwei Treffer erzielte dafür der ehemalige Bremer Hugo Almeida (3., 37.), eines Vieirinha vom VfL Wolfsburg (78.) und eines Fabio Coentrao (83.). Richard Keough unterlief ein Eigentor (20.). Das Tor für Irland gelang James McClean (52.) - dabei sah die gesamte Abwehr der Portugiesen sehr schlecht aus.

WM, Personalien: Englands Fußball-Nationalspieler Danny Welbeck hat sich im Training verletzt und droht übereinstimmenden Medienberichten zufolge für den WM-Start gegen Italien auszufallen. Nach nicht einmal der Hälfte der nicht-öffentlichen Einheit am Dienstag hielt sich Welbeck den rechten Oberschenkel und humpelte vom Platz, schrieben englische Zeitungen am späten Abend auf ihren Internetseiten.

Auch Kolumbiens Torwart Fary Mondragón hat am Dienstag (Ortszeit) in Cotia das Training abgebrochen. Der 42-Jährige hatte einen Schlag auf das rechte Bein bekommen. Nach den ersten Untersuchungen des Mannschaftsarztes wäre ein WM-Einsatz des frühere Torwart des 1.FC Köln aber nicht gefährdet. Mondragón ist die Nummer zwei im Tor Kolumbiens.

Basketball Zoff im Münchner Backofen

Auftakt der BBL-Finalserie

Zoff im Münchner Backofen

Temperaturen wie in der Sauna, hitziger Sport und zwei erboste Trainer: Das erste BBL-Finale zwischen dem FC Bayern und Alba Berlin gerät zu einem Spektakel, das die Gräben zwischen beiden Klubs weiter vertieft - im Mittelpunkt stehen auch die Schiedsrichter.   Von Jonas Beckenkamp

Costa Rica muss in Brasilien dagegen auf Verteidiger Heiner Mora verzichten. Der 29-Jährige fällt nach Angaben des Verbands mit einem kleinen Riss in der rechten Achilessehne für das Turnier aus. Er wird durch Dave Myrie ersetzt. Costa Rica muss bei der WM bereits auf Stürmer Alvaro Saborio und Mittelfeldspieler Bryan Oviedo verzichten.

Der Hamburger Milan Badelj ist in das kroatische Aufgebot nachnominiert worden, nachdem Ivan Mocinic mit einer Sprunggelenkverletzung vorzeitig die Heimreise antreten musste.

WM, Manaus: Kurz vor dem ersten WM-Spiel am Sonntag zwischen den Ex-Weltmeistern Italien und England befindet sich der Rasen in der Arena Amazonia von Manaus in einem erbärmlichen Zustand. Dies geht aus Fotos der Nachrichtenagentur AFP hervor. Der Rasen ist schlecht gewachsen, holprig, stellenweise ernsthaft beschädigt und weist zahllose braune Stellen auf. Platzmarkierungen gibt es noch nicht. Der Rest der Arena scheint funktionstüchtig, zahlreiche Feinarbeiten sind aber immer noch in vollem Gange. Aus den kahlen Wänden im Umkleidetrakt ragen noch Kabel, außerhalb des Stadions werden noch Wege geteert, die Sicherheitsschleusen sind nicht installiert und stehen noch verpackt an eine Wand gelehnt. Die Arena in der Zwei-Millionen-Einwohner-Stadt mitten im Regenwald war im März dieses Jahres eröffnet worden. Die Arena da Amazonia hat bei der WM ein Fassungsvermögen von 39.118 Zuschauer. In dem 198 Millionen Euro teuren Bau finden vier Vorrundenspiele statt. Wie das Stadion nach der Endrunde genutzt werden soll, ist unklar.

WM, Eröffnungsspiel: Der japanische Schiedsrichter Yuichi Nishimura wird am Donnerstag das Eröffnungsspiel der Fußball-WM zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien (22.00 Uhr MESZ) in Sao Paulo pfeifen. Das gab der Fußball-Weltverband Fifa am Dienstag bekannt. Zudem benannte die Fifa die Referees für die drei Spiele am Freitag. Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych (München) wird noch nicht im Einsatz sein. Mexiko gegen Kamerun (18.00) leitet in Natal der Kolumbianer Wilmar Roldan, Spanien gegen die Niederlande (21.00) in Salvador der Italiener Nicola Rizzoli und Chile gegen Australien (24.00) in Cuiaba der Ivorer Noumandiez Doue.

Fußball, Borussia Dortmund: Die Verletzung von Marco Reus ist schlimmer als ursprünglich angenommen, der Fußball-Nationalspieler wird Borussia Dortmund voraussichtlich drei Monate lang fehlen. Das gab der Vizemeister am Dienstag bekannt. Bei weiteren Untersuchungen in den vergangenen Tagen stellte BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun neben dem schon bekannten Teilriss der Syndesmose auch noch einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite fest. Damit wird Reus dem BVB bis weit in die kommende Saison hinein fehlen. Die Bundesligaspielzeit 2014/15 beginnt am 22. August. Reus hatte die Verletzungen bei der WM-Generalprobe der Nationalmannschaft gegen Armenien (6:1) am vergangenen Freitag erlitten und seine WM-Teilnahme daraufhin absagen müssen.

Fußball, WM: Für Kapitän Philipp Lahm ist der schwierige WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal gleich ein Wegweiser für den weiteren Turnierverlauf. "Wenn man dieses Spiel nicht gewinnen sollte, kann man schon unter Druck geraten", sagte Lahm am Dienstag in Santo André. Der Gegner um Weltfußballer Cristiano Ronaldo sei "physisch sehr stark und gefährlich". Der Kapitän hat mit Bundestrainer Joachim Löw bereits über seine WM-Position gesprochen. Es liege aber nicht in seiner Verantwortung, das öffentlich zu verkünden. Vieles deutet jedoch in Brasilien darauf hin, dass Lahm im Mittelfeld beginnen wird und nicht rechts hinten.

Hockey, WM: Erstmals seit der Premiere im Jahr 1971 findet das Herren-Halbfinale einer Hockey-WM ohne Deutschland statt. Zwar gewann die erfolgsverwöhnte Auswahl von Bundestrainer Markus Weise am Dienstag in Den Haag ihr letztes Vorrundenmatch in gewohnt souveräner Manier gegen Südkorea 6:1 (3:0). Doch Rivale Argentinien hatte den deutschen Olympiasiegern und Europameistern zuvor durch ein 5:1 über Südafrika die letzten vagen Hoffnungen aufs Erreichen des Mindestziels genommen.

"Was das deutsche Hockey in den letzten zehn, zwölf Jahren erreicht hat, war einzigartig. Vielleicht ist es da sogar ganz hilfreich, wenn es auch mal anders als erhofft läuft", erklärte DHB-Präsident Stephan Abel zum mageren Abschneiden beider ambitionierten Mannschaften. Man werde "vieles auf den Prüfstand stellen", um den Auswahlteams und ihren nicht zur Disposition stehenden Trainern "mehr Freiräume" für eine angemessene Vorbereitung auf Top-Events zu verschaffen.

Dass die DHB-Herren in den Niederlanden scheitern könnten, war nicht unbedingt erwartet, aber doch befürchtet worden. Das Fehlen von Leitwolf Moritz Fürste (Kreuzbandriss) konnte nicht wie erhofft kompensiert werden. Nebenmann Oliver Korn, der nach einem verschleppten Blinddarm-Durchbruch zehn Kilo Gewichtsverlust wettmachen musste, kam ebenso wie Welthockeyspieler Tobias Hauke nach einer im Vorfeld der WM erlittenen Gesichtsverletzung und Kapitän Max Müller nach seiner Achillessehnen-Operation nicht in Top-Form.