Jupp Heynckes im Interview "Ich bin Ulrich nicht böse"

Zum vierten Mal auf der Bayern-Bank: Jupp Heynckes

(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Jupp Heynckes spricht im SZ-Interview darüber, warum es beim Champions-League-Spiel gegen Paris um Psychologie geht und welche Folgen es hat, dass Uli Hoeneß "ein emotionaler Mensch" ist.

Interview von Claudio Catuogno, Klaus Hoeltzenbein und Benedikt Warmbrunn

SZ: Herr Heynckes, jetzt, da der FC Bayern am Dienstag wieder auf Paris Saint-Germain trifft, müssen wir noch mal ein bisschen Geschichtsschreibung betreiben. Am 27. September, 20.45 Uhr: Was haben Sie da gemacht? Sich vor den Fernseher gesetzt, eine Flasche Bier geöffnet, ein paar Salzstangen dazu?

Jupp Heynckes: Also eins muss ich erst mal sagen: Wir haben gar kein Bier im Haus. Ich habe einen exquisiten Weinkeller, der aber leider kaum frequentiert wird. Alkohol trinke ich vielleicht mal an ...