Jupp Heynckes beim FC Bayern Notruf in die gute alte Zeit

  • Jupp Heynckes wird zum vierten Mal Trainer beim FC Bayern.
  • Die offizielle Bestätigung steht noch aus, aber alles deutet darauf hin, dass der 72-Jährige die Münchner bis zum Saisonende übernimmt.
  • Offenbar konnte Vereinschef Uli Hoeneß seinen Freund überzeugen. Die Rückkehr des Triple-Trainers könnte viele Probleme kurzfristig lösen.
Von Martin Schneider

"Jupp Heynckes war unser Wunschkandidat", sagte Karl-Heinz Rummenigge, als er die Personalie verkündete, mit der eigentlich sowieso schon jeder gerechnet hatte. "Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm eine erfolgreiche Zusammenarbeit haben werden." Heynckes selbst meinte: "Natürlich ist man als Bayern-Trainer gewissermaßen zum Erfolg verpflichtet. Ich sehe dabei aber eine reizvolle Aufgabe." Und Arjen Robben stellte fest: "Der Trainer versucht jetzt auch, alles ein bisschen lockerer zu machen." So sprachen sie im März 2011 bei der Vorstellung und Robben Wochen später beim Trainingsauftakt ihres damals 65-jährigen Trainers.

Die Stimmung beim FC Bayern war damals nicht gut, Dortmund lag in der Tabelle auf Platz eins und der sehr herrische Niederländer Louis van Gaal war der Mannschaft als Trainer nicht mehr zu vermitteln. Und so entließen ihn Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Rummenigge und holten Heynckes als Trainer zurück nach München. Zum dritten Mal.

Und nun? Die Stimmung beim FC Bayern ist nicht gut, Dortmund liegt in der Tabelle auf Platz eins und der sehr gemütliche Italiener Carlo Ancelotti war der Mannschaft als Trainer nicht mehr zu vermitteln. Und so entließen ihn Hoeneß und Rummenigge und holen nun Heynckes als Trainer zurück nach München. Zum vierten Mal.

Nein, das ist wirklich kein Scherz

Am Donnerstagmorgen fehlte noch die offizielle Bestätigung, aber wirklich alles deutet darauf hin: Ja, Jupp Heynckes übernimmt wieder die Mannschaft der Münchner. Nein, das ist keine Zeitschleife. Ja, er ist jetzt 72 Jahre alt. Nein, das ist wirklich kein Scherz. Uli Hoeneß hat es tatsächlich geschafft, seinen alten Freund davon zu überzeugen, den Ruhestand ruhen zu lassen, den restaurierten Bauernhof in Schwalmtal, Kreis Viersen bei Mönchengladbach, samt Teich und Haustieren zu verlassen, nach München zu kommen und dem FC Bayern aus der Patsche zu helfen. Schon 2009, als es mit Jürgen Klinsmann nicht mehr klappte, sprang er spontan ein. Heynckes' Telefonnummer scheint bei Uli Hoeneß direkt unter dem Notruf zu stehen: Wir wissen nicht mehr weiter? Rufen wir auf dem Bauernhof an.

Dieses Parallelogramm der Bayern-Geschichte wird noch ein bisschen paralleler, wenn man sich anschaut, welche Fragen es bei Heynckes' Vorstellung 2011 gab: Ist er dafür nicht zu alt? Braucht es nicht einen der neuen Trainer-Generation? Ist er noch nah genug am modernen Fußball? Das Ergebnis war das Triple, der größte Erfolg in der Geschichte dieses in Erfolgen schwimmenden Vereins. Nun sind die Fragen so ziemlich die gleichen.

Und das Unglaublichste an dieser unglaublichen Rückholaktion ist, dass das auf den ersten Blick ein wahnsinniger, auf den zweiten Blick aber ein durchaus schlauer Plan sein könnte.

Karriere von Jupp Heynckes

Nimmersatt vom Bauernhof