Julius-Hirsch-Preis:SV Blau-Weiß Grana ausgezeichnet

DFB zeichnet Kreisligist aus

Der SV Blau-Weiß Grana aus Sachsen-Anhalt erhält den Julius-Hirsch-Preis 2022. Der Verein, dessen erste Männermannschaft in der Fußball-Kreisliga spielt, wird damit für sein Engagement für geflüchtete Menschen geehrt, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mitteilte. Auf den weiteren Plätzen folgen der Dachverband Lernort Stadion e.V. sowie das Netzwerk Erinnerungsarbeit (Netz E) des Hamburger SV für ihre langjährige Arbeit in den Bereichen Erinnerungskultur und Demokratieförderung im und durch den Fußball. Die Preisverleihung findet am 7. November in Dresden statt.

Seit 2005 ehrt der DFB mit dem nach dem 1943 im KZ Auschwitz-Birkenau ermordeten Nationalspieler Julius Hirsch benannten Preis Vereine, Institutionen und Einzelpersonen, die sich gegen Antisemitismus und Diskriminierung einsetzen. Der SV Blau-Weiß Grana aus der Gemeinde Kretzschau bei Zeitz setzt sich seit Jahren für die Integration von geflüchteten und sozial benachteiligen Menschen ein.

Zur SZ-Startseite