bedeckt München 14°

Judo-Kämpfer Kai Brandes:Für ein Gramm Gold

In der Bundesliga tritt Kai Brandes für den TV Erlangen an, wie so viele, die sich zwischen Leistungs- und Hobbysport bewegen.

(Foto: Svenja Schüren)

Kai Brandes ist ein rarer Kämpfertyp. Trotzdem startet er nur aus Spaß - weil es ihm sein Sport schwer macht.

Von Julian Ignatowitsch

Aus dem Plan mit der Weltspitze ist dann doch nichts geworden. Kai Brandes ist ein korpulenter Typ, Gewichtsklasse über 100 Kilogramm - solche Kämpfer sind im deutschen Judo rar. In jungen Jahren hat er von den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften geträumt, war ein Hoffnungsträger auf eine erfolgreiche Karriere. Aber der Judosport macht es einem nicht leicht, sich auf professioneller Ebene ganz auf ihn einzulassen. Jetzt, mit 28 Jahren, sagt Brandes: "Ich bin weg vom Leistungssport. Ich kämpfe nur noch aus Spaß." Das allerdings nach wie vor sehr gut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Scenes from Pyongyang North Korean citizens visit Mansu Hill in Pyongyang on July 8, 2020, wearing face masks amid conce
Nordkorea
Das verschlossene Land
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Lena Gorelik bei der lit cologne 2019 Veranstaltung Grenzen im WDR Funkhaus Köln 27 03 2019 *** Le
Lena Gorelik: "Wer wir sind"
Darf ich diese Geschichte erzählen?
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Coronavirus, Proteste in Berlin Deutschland, Berlin - 23.05.2020: Im Bild ist Attila Hildmann (Vegan-Starkoch) zu sehen
Attila Hildmann
Justiz vermutet Verräter in den eigenen Reihen
Zur SZ-Startseite