bedeckt München

SZ-Serie "Erklär deinen Sport": Jan Frodeno:"Am Anfang war jedes Buffet eine Gefahr"

Frodeno nicht ganz allein beim ´Tri@home"

Jan Frodeno bei seinem Ironman zu Hause: Aktiv zu werden kann helfen, Krisen besser zu überstehen

(Foto: Felix Rüdiger/dpa; Illustration Jessy Asmus)

Loslassen als Erfolgsrezept: Ironman Jan Frodeno erklärt, welche mentalen Tricks ihn durch acht Stunden Sport tragen und warum er aufhören musste, sich nur von Reis und Obst zu ernähren.

Interview von Saskia Aleythe

Der beste Sport ist der, den man selbst macht und mag - wer wüsste das besser als Profisportler. Sie haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und Hobbyathleten können sich jede Menge abgucken: von der idealen Armhaltung beim Kraulschwimmen über unfallfreies Bremsen beim Inlineskaten oder das beste Krafttraining mit dem eigenen Körper: "Erklär deinen Sport" fragt nach bei den Experten und hilft, Freizeitsport noch besser zu machen. Im dritten Teil beschreibt Jan Frodeno, dreifacher Ironman-Weltmeister, wie man sich in schwierigen Phasen am besten motivieren kann, was Abwechslung im Training bringt - und warum er irgendwann auf weniger Verzicht beim Essen setzte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wirecard
Das Protokoll
Die letzten Tage von Wirecard
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Wirecard
Catch me if you can
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite