bedeckt München 14°

Talent des FC Bayern:Jamal Musiala entscheidet sich für DFB-Elf

Champions League - Round of 16 First Leg - Lazio v Bayern Munich

Bayern-Talent Jamal Musiala wird in Zukunft für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen.

(Foto: REUTERS)

Der Mittelfeldspieler des FC Bayern hätte auch für die englische Nationalmannschaft spielen können. Nun darf sich Joachim Löw auf das große Talent freuen.

Bayern Münchens Talent Jamal Musiala hat sich gegen England und für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft entschieden. "Ich habe ein Herz für Deutschland und ein Herz für England. Beide Herzen werden auch weiterhin schlagen. Ich habe sehr viel über diese Frage nachgedacht. Am Ende habe ich auf mein Gefühl gehört, dass es die richtige Entscheidung ist, für Deutschland zu spielen", sagte der 17-Jährige bei Sportschau.de.

Es sei ein Gefühl, führte der 17-Jährige weiter aus, "das sich richtig anfühlt, aber auch Zeit gebraucht hat zu entstehen". Bundestrainer Joachim Löw, der in den vergangenen Wochen intensiv um den hoch veranlagten Mittelfeldspieler geworben hat, will Musiala schon für die WM-Qualifikationsspiele Ende März einladen.

Es sei "keine ganz so einfache Entscheidung gewesen", betonte Musiala. Deutschland sei "das Land, in dem ich geboren wurde und in dem ich angefangen habe, Fußball zu spielen, aber in England bin ich aufgewachsen und habe dort immer noch viele Freunde".

Musiala ist in Stuttgart geboren, lebte aber acht Jahre in England und spielte dort für den FC Chelsea. Für die deutsche U16 absolvierte er zwei Länderspiele, 23-mal lief er dagegen für die Junioren der Three Lions auf, zuletzt auch für die U21. Im Achtelfinal-Hinspiel der Bayern bei Lazio Rom avancierte Musiala beim 4:1 (3:0) zum jüngsten deutschen Champions-League-Torschützen. Am Freitag wird er 18 und unterschreibt bei den Münchnern einen Fünfjahresvertrag.

© SZ/sid/tbr
Zur SZ-Startseite
FC Bayern München: Trainer Hansi Flick beim Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom

FC Bayern siegt 4:1 in Rom
:Ein echtes Flick-Spiel

Nach mauen Auftritten in der Liga findet der FC Bayern in Rom zurück in den unwiderstehlichen Europapokal-Modus aus dem vergangenen Jahr. Besonders zwei vielfach kritisierte Spieler überzeugen.

Von Martin Schneider

Lesen Sie mehr zum Thema