50 Jahre Bundesliga – SV Werder Bremen

2. SV Werder Bremen: Das Bremer Trikot der Saison 1971/72 war längsgestreift in Rot und Weiß. Die grünweißen Bremer, verkleidet als Bayern. Was war passiert? Die Bremer waren damals ein eher notleidender Verein, aber dann hatten die Klubchefs eine Art Deal mit der Stadt Bremen und vor allem der Bremer Industrie vereinbart. Es ging um Geld. Werder wollte die letzte Gelegenheit nutzen, Topleute zu verpflichten: Bald darauf sollte die Ablösesummengrenze wegfallen, und von da an würden sie gar nicht mehr mitbieten können. Die Wirtschaft war großzügig, und die Stadt Bremen erließ dem Verein Vergnügungssteuer, beteiligte ihn an den Werbeeinnahmen im Stadion. Im Gegenzug warb Werder für Bremen. Rot und Weiß sind die Farben der sogenannten Speckflagge, dem Hoheitszeichen der Freien Hansestadt. Es sei besser, für Bremen Reklame zu machen als für Salamiwurst, sagte der damalige Sportchef des Bremer Weser-Kurier. Erst 1974, nach der Weltmeisterschaft, war Werder wieder Grün und Weiß.

Bild: imago sportfotodienst 5. Mai 2013, 18:212013-05-05 18:21:02 © SZ vom 04.05.2013/mane