Jahn Regensburg:Transferpanne: Singh bis Winter nicht spielberechtigt

Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg hat sich eine große Transferpanne geleistet. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, ist der vom FC Bayern ausgeliehene Offensivspieler Sapreet Singh anders als gedacht nicht spielberechtigt. Grund dafür sei eine nicht fristgerechte Anzeige bei der Deutschen Fußball-Liga. Im kommenden Winter-Transferfenster und der damit verbundenen Registrierungsperiode könne dieser Schritt nachgeholt werden, sodass zu diesem Zeitpunkt ein Spielrechtsantrag gestellt werden kann. Der 23-Jährige war Ende Juli vom FC Bayern München für eine erneute Saison per Leihe nach Regensburg gewechselt. Aufgrund einer Schambeinverletzung kam er bisher noch nicht für einen Einsatz infrage. "Das war natürlich auch für uns ein schwerer Schlag, den wir gemeinsam mit Sarpreet erst einmal verkraften mussten. Wir richten den Blick nun aber nach vorne und werden in engem Austausch mit Sarpreet das Beste aus der Situation machen", sagte Trainer Mersad Selimbegovic. "Wir sind sehr unglücklich über die Abläufe und Umstände, die zu dieser Situation geführt haben. Im persönlichen Dialog mit Sarpreet Singh haben wir den Sachverhalt erläutern und insbesondere unser Bedauern zum Ausdruck bringen können", sagte der Vorstandsvorsitzende Hans Rothammer.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema