Italien:Liga will Rassismus härter ahnden

Die Serie A will bei Rassismus-Vorfällen in Fußballstadien künftig noch härter durchgreifen. Italiens höchste Liga plant die Einführung einer lebenslangen Stadionsperre für Fans, die wegen rassistischen Verhaltens auffallen. Dabei setzt Liga-Chef Paolo Dal Pino auch auf Videoüberwachung: "Wir wollen, dass Technologie uns im Kampf gegen Diskriminierung hilft", betonte er in einer Radiosendung. Ähnlich dem externen Raum für den Videoassistenten schlägt Dal Pino vor, einen "Respektraum" einzurichten, in dem dank Überwachungstechnik rassistische Vorfälle erfasst werden könnten. Der Rassismus sei kein auf die Stadien und dortige Ausfälle einzelner Personen beschränktes Problem, so Dal Pino. Auch wer sich anderweitig rassistisch schuldig mache, könnte in Zukunft lebenslang gesperrt werden. In der Serie A kam es zuletzt wiederholt zu rassistischen Vorfällen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB