Italien Astori wird obduziert

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach dem Tod des 31 Jahre alten Florentiner Fußballers Davide Astori. Ein Fremdverschulden solle damit ausgeschlossen werden.

Nach dem Tod des italienischen Fußball-Nationalspielers Davide Astori hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion der Leiche angeordnet. Diese soll am Dienstag in einem Krankenhaus in Udine durchgeführt werden, sagte Staatsanwalt Antonio De Nicolo: "Die Obduktion soll eventuell feststellen, ob jemand Astori etwas verabreicht hat", so De Nicolo. Er hob hervor, dass es sich dabei allerdings um eine "abstrakte Theorie" handle. Die Staatsanwaltschaft will vom AC Florenz, dem Verein des Verstorbenen, medizinische Unterlagen über Astori zusammenstellen lassen.

Nach dem Tod Astoris hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen: "Wir müssen ergründen, ob Astoris Tod ein tragischer Vorfall ist, oder ob jemand hätte bemerken sollen, wie es um ihn gesundheitlich stand", sagte De Nicolo. Im Moment gebe es noch keine Verdächtigen.

Die Trauerzeremonie für den Spieler ist am Donnerstag in der Basilika Santa Croce in Florenz geplant. Zuvor soll der Sarg Astoris in einer Aufbahrungskammer aufgestellt werden, wo Fans von dem Spieler Abschied nehmen können. Alle Auswahlmannschaften des italienischen Fußballverbandes FIGC werden in den kommenden Tagen bei ihren Spielen Schweigeminuten einlegen und mit Trauerflor antreten; den Anfang machte Italiens U19- Team der Frauen am Sonntag gegen Norwegen. Der Verband hatte nach dem Tod Astoris alle Sonntagsspiele der Serie A und Serie B abgesagt, auch das Mailänder Derby Inter gegen Milan fiel aus. Florenz wird am Dienstag wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen, teilte der Klub mit.

Davide Astori, Kapitän des Erstligisten AC Florenz, war am Sonntag im Alter von nur 31 Jahren in einem Hotel in Udine tot aufgefunden worden. Er war nach Angaben der Behörden an einem plötzlichen Herzstillstand gestorben.