Interview mit Thomas Weikert:"Wir haben einige klare Wünsche an die Politik"

Lesezeit: 11 min

Will sich in Baden-Baden wiederwählen lassen: Thomas Weikert steht seit einem Jahr an der Spitze von Deutschlands olympischem Dachverband. (Foto: Eibner/Imago)

Der deutsche Sport hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Der neue DOSB-Präsident Thomas Weikert spricht über den notwendigen Neustart, die umstrittenen Winterspiele in Peking und den Fahrplan für die nächste deutsche Olympia-Bewerbung.

Von Johannes Aumüller, München

SZ: Herr Weikert, in wenigen Wochen beginnen die Olympischen Winterspiele in Peking, im Zeichen von Corona und einer katastrophalen Menschenrechtslage in China. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie an diese Veranstaltung denken?

Zur SZ-Startseite

MeinungSportpolitik
:Viel zu große Nähe zum Sport

Der Sportausschuss des Bundestages soll die Vorgänge im Sport kontrollieren. Doch stattdessen kommt es wieder zu zweifelhaften Doppelfunktionen.

Kommentar von Johannes Aumüller

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: