bedeckt München

Internationaler Fußball:Tottenham besiegt Arsenal in Prestige-Derby

Tottenham Hotspur v Arsenal - Premier League

Erstmals seit März waren beim Tottenham-Heimspiel gegen Arsenal wieder Fans im Stadion erlaubt.

(Foto: Getty Images)

Die Spurs sind nun seit zehn Liga-Spielen ungeschlagen - und Tabellenführer. Liverpool deklassiert Wolverhampton, auch Chelsea und Manchester United gelingen wichtige Siege.

Tottenham Hotspur hat das prestigeträchtige Nordlondon-Derby der Premier League gegen den FC Arsenal gewonnen. Die Spurs setzten sich am Sonntag mit 2:0 (2:0) gegen die Gunners durch. Heung-Min Son (13. Minute) mit einem Traumtor aus 20 Metern und Harry Kane (45.+1) trafen im eigenen Stadion vor etwa 2000 Zuschauern für die besonders nach Kontern gefährlichen Gastgeber. Es war das erste Tottenham-Heimspiel seit März, bei dem Fans im Stadion erlaubt waren.

Die von Starcoach José Mourinho trainierten Spurs, die nun seit zehn Liga-Partien ungeschlagen sind, übernahmen durch den Erfolg zunächst wieder die Tabellenspitze. Für Arsenal wird die Lage dagegen immer brisanter. Die Gunners haben in elf Spielen nur zehn Tore geschossen, aber 14 Gegentore kassiert. Nach der sechsten Saisonniederlage steht das Team von Trainer Mikel Arteta auf dem 15. Tabellenplatz.

Für den Tottenham- und England-Stürmer Harry Kane war der Treffer zum 2:0 das 250. Pflichtspieltor seiner Karriere und das 100. für die Spurs in allen Wettbewerben. Mit seinem elften Tor gegen den Rivalen Arsenal, für den Kane als Kind gespielt hatte, ist der 27-Jährige nun auch alleiniger Rekordtorschütze im Nordlondon-Derby.

Punktgleich mit Tottenham auf Platz zwei rangiert der Fußballmeister FC Liverpool. Die Elf von Coach Jürgen Klopp deklassierte die Wolverhampton Wanderers mit 4:0 (1:0), hat aber trotz des deutlichen Erfolgs die schlechtere Tordifferenz.

Mohamed Salah (24. Minute), Georginio Wijnaldum (58.) und Joel Matip (67.) trafen in Anfield vor etwa 2000 teils laut singenden Fans für die Gastgeber. Obendrein unterlief Wolves-Profi Nélson Semedo (78.) ein Eigentor. Es war auch für Liverpool das erste Heimspiel seit März, bei dem Fans im Stadion erlaubt waren. Der sichtlich erfreute Klopp applaudierte nach dem Spiel den Zuschauern auf der Tribüne.

Chelsea und Manchester United drehen Spiele nach Rückstand

Der FC Chelsea hat mit den Nationalspielern Timo Werner und Kai Havertz in der Startelf mit 3:1 (1:1) gegen Aufsteiger Leeds United gewonnen. Für die Blues drehten die Franzosen Olivier Giroud (27.) und Kurt Zouma (61.) die Begegnung vor 2000 Zuschauern an der Stamford Bridge nach der Leeds-Führung durch Patrick Bamford (4.). Der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (90.+3) setzte nach Werner-Vorlage den Schlusspunkt. Bei den Gästen musste Verteidiger Robin Koch früh mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden (9.). Der sechsmalige Meister aus West-London ist derweil seit neun Liga-Spielen ohne Niederlage.

Zuvor hatte auch Rekordmeister Manchester United eine erfolgreiche Generalprobe vor dem entscheidenden Champions-League-Duell bei RB Leipzig am Dienstag gefeiert. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer kam bei West Ham United nach Rückstand noch zu einem 3:1 (0:1). Für Manchester United sicherten Paul Pogba (65.) und Mason Greenwood (68.) mit einem Doppelschlag sowie Marcus Rashford (78.) den Erfolg, nachdem Tomas Soucek (38.) die Gastgeber in Führung gebracht hatte.

In der Gruppe H der Königsklasse streiten sich vor dem letzten Vorrundenspieltag United, Paris St. Germain und Leipzig um die Plätze eins und zwei, die den Einzug ins Achtelfinale bedeuten. Alle drei Teams haben je neun Punkte auf dem Konto. Uniteds Stadtrivale Manchester City stellte dank eines starken Kevin De Bruyne den Anschluss an die Spitzengruppe her. Der ehemalige Bundesligaprofi war mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblich am 2:0 (2:0) gegen den FC Fulham beteiligt. City konterte bereits nach fünf Minuten erfolgreich. De Bruyne passte im richtigen Moment auf Raheem Sterling, der die Führung erzielte. Mitte der ersten Halbzeit verwandelte der belgische Nationalspieler einen Foulelfmeter, nachdem Sterling zu Fall gekommen war (26.).

Juve gewinnt das Derby durch späte Tore

Italiens Rekord-Fußballmeister Juventus Turin hat dank zweier später Tore einen erneuten Rückschlag in der Serie A vermieden. Im Ortsderby gegen den FC Turin gelang Leonardo Bonucci am Samstag der entscheidende Treffer zum 2:1 (0:1) in der 89. Minute. Juventus machte damit einen Sprung auf Platz zwei der Tabelle, hat aber noch drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter AC Mailand, der erst am Sonntag in Genua bei Sampdoria spielt. Die Führung der Gäste hatte Nicolas Nkoulou nach neun Minuten erzielt, dem Ex-Schalker Weston McKennie gelang erst nach 77 Minuten den Ausgleich. Bonucci rettete dann den Sieg für den Favoriten, der in der Champions League vor dem letzten Spiel beim FC Barcelona bereits den Einzug in die K.o.-Runde sicher hat.

Mbappé erzielt 100. Tor für PSG

Thomas Tuchel hat mit Paris Saint-Germain die Tabellenspitze in der französischen Ligue 1 behauptet. Der Gruppengegner von RB Leipzig in der Champions League siegte am Samstag beim SC Montpellier 3:1 (1:1) und weist nun 28 Punkte auf. Vier Zähler dahinter folgt Rivale Olympique Marseille, der aber noch zwei Spiele weniger ausgetragen hat.

Colin Dagba (33.), Moise Kean (77.) und Superstar Kylian Mbappé mit seinem 100. Tor im PSG-Trikot (90.) schossen den Sieg der Tuchel-Elf heraus. Stephy Mavididi gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (42.). Der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer kam in der 74. Minute ins Spiel, Superstar Neymar wurde geschont.

© SZ.de/sid/dpa/chge
Zur SZ-Startseite
Europa League Semi Final Second Leg - Atletico Madrid v Arsenal

Premier League
:Arsène Wenger hat es geahnt

Kommt der Brexit, gelten neue Transfer-Regeln für englische Vereine: Zugänge aus anderen Ländern benötigen eine Arbeitserlaubnis - und manche Trainergeschichten wären kaum noch möglich.

Von Sven Haist

Lesen Sie mehr zum Thema