bedeckt München

Internationaler Fußball:Spurs verspielen zweite Titelchance binnen einer Woche

FA Cup Fourth Round - Crystal Palace v Tottenham Hotspur

Tottenham Hotspur trifft demnächst auf Dortmund - richtig gut drauf ist das Team derzeit nicht.

(Foto: REUTERS)

Dortmunds Champions-League-Gegner ist außer Form. ManUnited siegt im FA-Cup gegen Arsenal. Manchester City hat mit dem FC Burnley keine Probleme.

Ohne seine Offensivkönner Harry Kane, Dele Alli und Heung-Min Son hat Borussia Dortmunds Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur innerhalb einer Woche die zweite Titelchance verspielt. Beim Londoner Lokalrivalen Crystal Palace unterlagen die Spurs am Sonntag unglücklich mit 0:2 (0:2) und schieden in der vierten Runde aus dem englischen FA Cup aus. Connor Wickham (9. Minute) und Andros Townsend (34.) per Strafstoß erzielten im Selhurst Park die Tore für Palace. Die über weite Strecken spielbestimmenden Spurs scheiterten immer wieder vor dem Tor und sogar vom Elfmeterpunkt. Kieran Trippier vergab in der 44. Minute einen Strafstoß, den er links neben das Tor schoss. Bereits am Donnerstag war Tottenham im Halbfinal-Rückspiel des Ligapokals beim FC Chelsea nach Elfmeterschießen ausgeschieden. Son wird nach seiner Teilnahme an der Asienmeisterschaft, wo er mit Südkorea schon im Viertelfinale scheiterte, in der kommenden Woche zurück in London erwartet. Kane und Alli sind länger verletzt. Das Duo wird erst Anfang März zurückerwartet und im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den BVB am 13. Februar im Wembley-Stadion fehlen.

Der englische Meister Manchester City ist derweil seinem Lokalrivalen Manchester United ins Achtelfinale Pokals gefolgt. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola gewann ihr Viertrundenspiel gegen Ligarivale FC Burnley mit 5:0 (1:0) und kann weiter von seinem sechsten Titel im ältesten Fußball-Wettbewerb der Welt träumen.

Gabriel Jesus (24.), Bernardo Silva (52.), der frühere Wolfsburger Kevin De Bruyne (61.), Kevin Long (74.) per Eigentor sowie Kun Agüero (85.) per Foulelfmeter trafen für den Gastgeber, bei dem Ilkay Gündogan in der Startelf stand. Nationalmannschaftskollege Leroy Sane wurde geschont und saß nur auf der Bank.

ManUnited war am Vortag unter Teammanager Ole Gunnar Solskjaer ungeschlagen geblieben. Der englische Rekordchampion gewann bei Rekordpokalsieger FC Arsenal 3:1 (2:0) und darf weiter von seinem 13. Pokaltriumph träumen. Für den Nachfolger von Jose Mourinho war es der achte Pflichtspielsieg in Folge.

Ein Doppelschlag von Alexis Sanchez (31.) und von Jesse Lingard (33.) brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße. Die Gunners schöpften nach dem Anschlusstreffer des früheren Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang (43.) wieder Hoffnung. Nach der Pause drückte Arsenal, aber Anthony Martial (82.) entschied die Partie zugunsten der Gäste.

Bei Arsenal stand Altmeister Petr Cech für den deutschen Nationaltorwart Bernd Leno zwischen den Pfosten. Die 2014er-Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi saßen beim Anpfiff auf der Bank des Gastgebers. Özil wurde in der 64. Minute eingewechselt, Mustafi ersetzte bereits in der 21. Minute den verletzten Ex-Bundesliga-Profi Sokratis. Titelverteidiger FC Chelsea spielt am Sonntag gegen Sheffield Wednesday.

© SZ.de/sid/dpa/schm
Zur SZ-Startseite
Bayern Muenchen Training And Press Conference - UEFA Champions League

FC Bayern
:Kovac bestätigt: Paris will Renato Sanches verpflichten

Der Trainer des FC Bayern möchte den Mittelfeldspieler aber nicht abgeben. Das französische Team von Thomas Tuchel kämpft vor dem Champions-League-Achtelfinale mit massiven Personalproblemen.

Lesen Sie mehr zum Thema