Süddeutsche Zeitung

Internationaler Fußball:Simeone fliegt für Ballwurf - Atlético bereit für Bayern

  • Gegen Malaga schafft der Münchner Champions-League-Gegner Atletico Madrid einen knappen Erfolg.
  • Real Madrid gelingt ein starkes Comeback gegen Vallecano, auch Barca siegt - Klopp ärgert sich mit Liverpool.
  • Hier geht's zu den Ergebnissen aus Spanien.

Ohne den verletzten Cristiano Ronaldo hat Real Madrid nur mit Mühe einen vorentscheidenden Rückschlag im Titelkampf der Primera Division verhindert. Dank Doppeltorschütze Gareth Bale und mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf setzten sich die Königlichen im "kleinen" Stadtderby bei Rayo Vallecano nach 0:2-Rückstand noch 3:2 (1:2).

Atletico Madrid (82 Punkte) übernahm vier Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen die Bayern zumindest für ein paar Stunden durch ein 1:0 (0:0) gegen den FC Malaga die Tabellenführung. Am Abend war die dann aber wieder futsch, denn der FC Barcelona gewann gegen Sporting Gijon durch Tore von Messi, Neymar und viermal Luis Suarez 6:0 (1:0). Für Atletico war Angel Correa (62.) der Siegtorschütze - durch den Erfolg wahrten die "Colchoneros" auch den Vorsprung auf Stadtrivale Real (81). Atletico-Trainer Diego Simeone sorgte mit einer unfairen Einlage für Aufregung: Der Coach unterband einen Konter Malagas, indem er kurzerhand einen Ersatzball aufs Spielfeld werfen ließ. Als der Schiedsrichter die Aktion bemerkt hatte, schickte er den Argentinier auf die Tribüne.

Adrian Embarba (7.) und Miku (14.) erwischten Real, bei denen Ronaldo wegen einer leichten Muskelblessur aussetzte, kalt. Bale (35.) gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Für den Weltrekord-Einkauf aus Wales war es im 118. Pflichtspiel im Real-Trikot der 100. Scorerpunkt. Lucas Vazquez (52.) glich nach der Pause aus, Bale (81.) drehte das Spiel mit seinem 18. Saisontor dann endgültig. Real feierte damit auch eine gelungene Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag bei Manchester City.

So erging es Jürgen Klopp

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben am Samstag in der englischen Premier League durch ein 2:2 (2:0) gegen Newcastle United den Sprung auf Rang sechs verpasst. Die Reds verspielten vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Europa League beim FC Villarreal gegen den Abstiegskandidaten Newcastle United einen 2:0-Vorsprung und bleiben in der Tabelle auf Platz sieben, einen Punkt hinter dem Sechsten West Ham United. Der englische Nationalspieler Daniel Sturridge brachte die Klopp-Elf bereits nach zwei Minuten in Führung, Adam Lallana erhöhte nach 30 Minuten auf 2:0. Nach der Pause schafften der frühere Freiburger Papiss Demba Cissé (48.) und Jack Colback (66.) noch den überraschenden Ausgleich für den Tabellenvorletzten.

ManCity zeigte sich vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid in bester Verfassung. Die Citizens bezwangen Stoke City mit 4:0 (2:0) und kletterten in der Tabelle zumindest bis Sonntag auf Rang drei. Fernando (35. Minute), Sergio Agüero (43./Foulelfmeter) mit seinem 23. Saisontreffer und Kelechi Iheanacho (64./74.) trafen für den künftigen Club von Bayern-Trainer Pep Guardiola. "Wir haben unsere Arbeit erledigt, jetzt gucken wir auf Dienstag", sagte City-Keeper Joe Hart. Titelverteidiger FC Chelsea siegte ohne Probleme beim AFC Bournemouth mit 4:1 (2:1). Pedro (5.), Eden Hazard (34./90.+1) und Willian (71.) trafen für die Mannschaft von Trainer Guus Hiddink, die nach dem zwölften Saisonsieg auf Platz neun liegt.

Warum ManUnited jubelt

Anthony Martial hat derweil Manchester United in letzter Minute ins Endspiel des englischen FA Cups geschossen. Der französische Nationalspieler erzielte am Samstag im Halbfinale gegen den FC Everton in der dritten Minute der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer. In einem hochklassigen Spiel brachte der Belgier Marouane Fellaini die Red Devils in der 34. Minute in Führung. Den Ausgleich erzielte Uniteds Abwehrspieler Chris Smalling per Eigentor (74.). Evertons Romelu Lukaku scheiterte in der 57. Minute mit einem Foulelfmeter am glänzend reagierenden United-Keeper David De Gea. Bastian Schweinsteiger kam verletzungsbedingt nicht zum Einsatz. Das zweite Halbfinale bestreiten Crystal Palace und der FC Watford am Sonntag (17.00 Uhr) ebenfalls im Wembley-Stadion. Das Endspiel findet dort am 21. Mai statt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2963744
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/jbe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.