Internationaler Fußball Schweinsteiger kehrt zurück - auf die Bank

Bastian Schweinsteiger: Durfte sich immerhin aufwärmen

(Foto: REUTERS)
  • Bastian Schweinsteiger ist wieder im Kader von Manchester United, wird beim 1:1 gegen West Ham United aber nicht eingesetzt.
  • Das englische Spitzentrio Chelsea, Liverpool und Manchester City gewinnt seine Spiele in der Premier League.
  • Cristiano Ronaldo schießt Real Madrid zu einem schmucklosen Sieg.
  • Celtic Glasgow gewinnt den 100. wichtigen Titel.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen und Tabellen im internationalen Fußball.

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist nach über acht Monaten erstmals wieder in den Kader des englischen Rekordmeisters Manchester United berufen worden. Der frühere Nationalmannschaftskapitän wurde von Trainer José Mourinho am Sonntag beim 1:1 gegen West Ham United aber nicht eingesetzt. Ursprünglich war Schweinsteiger von Mourinho bereits aussortiert worden, nach dem schwachen Saisonstart hatte der portugiesische Coach den Mittelfeldspieler aber zurück ins Mannschaftstraining geholt. Das letzte Spiel für ManUnited hatte der 32-Jährige am 20. März gegen Manchester City bestritten.

Währenddessen befeuerte der alte und neue Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Sonntag Gerüchte, Schweinsteiger könne seine Karriere bald beenden. "Was ich gehört habe, ist er auf dem Absprung aus dem Fußball", sagte Hoeneß bei einem Fanclub-Besuch auf die Frage, ob der FC Bayern den 32-Jährigen nicht zurückholen könne.

Klopp und Guardiola verfolgen Chelsea

Der FC Chelsea ist auch nach dem 13. Spieltag Tabellenführer der englischen Premier League. Die Londoner bezwangen den Stadtrivalen Tottenham Hotspur mit 2:1 (1:1) und liegen damit einen Punkt vor Jürgen Klopps FC Liverpool und Manchester City mit Trainer Pep Guardiola, die ihre Partien ebenfalls gewannen.

Nach der frühen Führung der Spurs durch Christian Eriksen in der elften Minute drehten der spanische Fußball-Nationalspieler Pedro (45.) und Victor Moses (51.) die Partie an der Stamford Bridge. Für Chelsea war es unter dem neuen Trainer Antonio Conte der siebte Liga-Sieg in Serie. Tottenham erlebte nach dem vorzeitig besiegelten Vorrunden-Aus in der Champions League die nächste Enttäuschung und bleibt Tabellenfünfter.