bedeckt München 31°

Internationaler Fußball:Ibrahimovic schießt Schweden zur EM

588393493

Freut sich auf die EM-Endrunde: Zlatan Ibrahimovic.

(Foto: AFP)
  • Zlatan Ibrahimovic sichert den Schweden in den Playoffs gegen Dänemark die EM-Teilnahme fast im Alleingang.
  • Der Stürmer trifft zweimal beim 2:2. Der dänische Nationaltrainer Morten Olsten tritt daraufhin zurück.
  • Die Ukraine qualifiziert sich gegen Slowenien erstmals sportlich für eine EM-Endrunde.

Zlatan Ibrahimovic hat Schweden fast im Alleingang zur Fußball-EM nach Frankreich geschossen. Der Stürmer von Paris Saint-Germain traf beim 2:2 (1:0) am Dienstagabend im Playoff-Rückspiel in Dänemark gleich doppelt. Somit sicherte er seinem Land, das seit 2000 immer bei der EM dabei war, eines der letzten beiden Tickets für das Kontinentalturnier. Das Hinspiel hatten die Schweden vor wenigen Tagen mit 2:1 für sich entschieden. Auch da hatte der 34-Jährige einen Treffer erzielt.

Ibrahimovic erzielte für die Gäste aus Schweden das 1:0 (19.) nach einer Ecke, In der zweiten Hälfte sorgte er nach 76 Minuten für die Entscheidung. Yussuf Poulsen und Jannik Vestergaard glichen für die Dänen zwar noch zum 2:2 (81./90.) aus. Wegen der Hinspielniederlage hatte dies indes keine Bedeutung mehr. Die Dänen, die 1992 das EM-Finale gegen Deutschland gewonnen hatten, verpassten seit 1984 zum zweiten Mal nach 2008 die Qualifikation für die Europameisterschaft.

Nationaltrainer Morten Olsen trat daraufhin zurück. Der ehemalige Bundesliga-Profi des 1. FC Köln war seit 2000 Trainer der Dänen.

Ex-Bayern-Profi bei der EM

Obendrein qualifizierte sich auch die Ukraine für die EM-Endrunde. Nach dem 2:0-Hinspielsieg reichte dem Team um den früheren Bayern-Profi Anatoli Timoschtschuk ein 1:1 (0:1) in Slowenien. Somit haben sich die Ukrainer nach ihrer Gastgeberrolle 2012 erstmals sportlich die Teilnahme am Kontinentalturnier gesichert.

Sloweniens Kapitän Bostjan Cesar brachte sein Team in Maribor in einer hartumkämpften Begegnung früh in Führung (11.). Die Gastgeber versuchten bis zum Schluss vergeblich, durch einen zweiten Treffer die Verlängerung zu erzwingen. In der hektischen Schlussphase sah der Slowene Miso Brecko noch die Rote Karte (90.). Als die Gastgeber alles nach vorne warfen, gelang Andrej Jarmolenko für die Ukraine in der Nachspielzeit stattdessen aber der 1:1-Ausgleich (90.+7)

Italien spielt nur remis

Italiens Fußball-Nationalmannschaft ist im Duell zweier EM-Teilnehmer gegen Rumänien nicht über ein Remis hinausgekommen. In Bologna trennte sich die Squadra Azzurra von den Rumänen 2:2 (0:1). Bogdan Stancu hatte die Rumänen bereits in der achten Minute in Führung gebracht, Claudio Marchisio (55. Foulelfmeter) und Manolo Gabbiadini (66.) drehten das Spiel zunächst für den Gastgeber. Der späte Treffer von Florin Andone (88.) sicherte den Rumänen aber einen Achtungserfolg.

Schweiz schlägt Österreich

Zwei Tore des Frankfurter Bundesliga-Stürmers Haris Seferovic hat der Schweiz im Aufeinandertreffen zweier EM-Teilnehmer einen 2:1 (2:1)-Sieg in Wien gegen Gastgeber Österreich beschert. Der Spieler der Eintracht war in der 9. und 38. Minute erfolgreich. Für die vom Schweizer Marcel Koller trainierten Österreicher hatte David Alaba (14.) vom FC Bayern zwischenzeitlich ausggeglichen.

Polen siegt ohne Lewandowski

Auch ohne Torjäger Robert Lewandowski hat Polens Fußball-Nationalmannschaft den nächste Sieg gegen einen EM-Teilnehmer gefeiert. Die ebenfalls für die EURO 2016 in Frankreich qualifizierten Polen besiegten Tschechien in Warschau mit 3:1 (2:1). Am Freitag hatten sie 4:2 gegen Island gewonnen. Der Ex-Leverkusener Arkadiusz Milik hatte bereits in der 3. Minute die Führung erzielt, die weiteren Treffer schossen Tomasz Jodłowiec (12.) und Kamil Grosicki (70.). Für die Tschechen hatte Ladislav Krejci zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (41.).

Argentinien feiert den ersten Sieg

Der zweimalige Fußball-Weltmeister Argentinien hat in der Südamerika-Qualifikation zur WM 2018 in Russland den ersten Sieg gefeiert. Auch ohne den viermaligen Weltfußballer Lionel Messi siegten die Gauchos 1:0 (1:0) gegen Gastgeber Kolumbien. Lucas Biglia (20.) vom Miroslav-Klose-Klub Lazio Rom erzielte den Treffer des Tages für die Gäste, die sich mit fünf Punkten aus vier Spielen auf den vierten Tabellenplatz schoben und an Kolumbien (7./4) vorbeizogen. Neben Messi musste der argentinische Trainer Gerardo Martino auch Sergio Agüero, Carlos Tevez sowie vier weitere verletzte oder gesperrte Stammspieler ersetzen.

Klinsmann spielt mit USA nur 0:0

US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann bläst nach einem Rückschlag in der WM-Qualifikation wieder heftiger Wind entgegen. Im Auswärtsspiel gegen Trinidad und Tobago musste sich das US-Team mit einem 0:0 begnügen. In der Tabelle der Concacaf-Gruppe C liegen beide Teams mit vier Punkten gleichauf an der Spitze. In Port of Spain stand Fabian Johnson von Borussia Mönchengladbach in der Startelf, Bobby Wood vom Zweitligisten Union Berlin wurde eingewechselt. Die beste Gelegenheit vergab der langjährige Bundesligaprofi Jermaine Jones mit einem Distanzschuss in der 78. Minute. Klinsmann steht in der Kritik, seit sein Team im Sommer beim Gold Cup im eigenen Land die angepeilte Titelverteidigung verpasst hatte und im Oktober gegen Mexiko im Duell um den Concacaf-Startplatz beim Confed Cup 2017 in Russland den Kürzeren zog. Der Start in die WM-Qualifikation dagegen war dem Team des früheren Bundestrainers mit einem 6:1 bei Fußball-Zwerg St. Vincent und die Grenadinen geglückt.

Winfried Schäfer feierte derweil mit Jamaika im zweiten Spiel den ersten Sieg. Auf Haiti gewann Jamaika 1:0 (0:0), bleiben in Gruppe B mit drei Punkten aber nur Dritter. Clayton Donaldson erzielte in der 64. Minute das Tor des Tages.