bedeckt München 21°

Internationaler Fußball:Fünf Gegentore für Guardiola

Zum Wegschauen: Die Leistung von Pep Guardiolas Manchester City gegen Leicester.

(Foto: AP)

Manchester City verliert 2:5 gegen Leicester City - Jamie Vardy überragt. Luis Suárez gelingt ein spektakulärer Einstand für Atlético. Kroos verletzt sich, Messi und Ronaldo treffen.

Manchester City hat am zweiten Spieltag der englischen Premier League einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Im Topspiel unterlag der Vizemeister von Trainer Pep Guardiola am Sonntag Leicester City mit 2:5 (1:1) und kassierte bereits früh in der Saison die erste heftige Niederlage. Stürmer Jamie Vardy sorgte mit drei Treffern (37. Minute/Foulelfmeter, 54. und 58./Foulelfmeter) fast im Alleingang für den Erfolg des Tabellenführers.

Riyad Mahrez schoss die Gastgeber mit einem fulminanten Schuss in den Winkel bereits nach vier Minuten zwar in Führung. Danach folgte der große Auftritt von Leicester-Torjäger Vardy. Der 33-Jährige verwandelte nicht nur zwei Foulelfmeter und traf per Hacke zum 2:1, sondern holte auch zwei Strafstöße heraus. James Maddison (77.) und Youri Tielemans (88.) mit einem erneut verwandelten Foulelfmeter waren ebenfalls für die Gäste erfolgreich. Nathan Aké verkürzte zwischenzeitlich auf 2:4 (84.).

Suarez kommt, trifft und assistiert

Zugang Luis Suarez hat für den spanischen Erstligisten Atletico Madrid eine spektakuläre Premiere gefeiert. Das Team von Trainer Diego Simeone gewann beim ersten Pflichtspiel nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Granada überlegen mit 6:1 (1:0). Joker Suarez traf binnen 25 Minuten gleich zweimal (85./90.+4) und legte einen weiteren Treffer auf.

Der 33-Jährige, der erst vor drei Tagen vom Meisterschaftrivalen FC Barcelona zu den Madrilenen gekommen war, bereitete nach seiner Einwechslung in der 70. Minute zunächst das zwischenzeitliche 4:0 von Marcos Llorente (73.) vor. Kurz vor Schluss sorgte der Uruguayer dann per Kopf und mit einem Linksschuss für den Endstand. Diego Costa hatte sein Team zunächst in Führung gebracht (9.), außerdem trugen sich Angel Correa (47.) und Joao Felix (65.) in die Torschützenliste ein. Atletico ist aufgrund des Champions-League-Finalturniers im August erst am Sonntag in die Liga gestartet. Am Abend (21 Uhr/DAZN) folgt der erste Auftritt des FC Barcelona ohne Torjäger Suarez beim FC Villarreal.

Chelsea macht aus 0:3 ein 3:3

Ein spätes Tor hat den FC Chelsea mit den beiden Fußball-Nationalspielern Timo Werner und Kai Havertz in der englischen Premier League vor einer Niederlage bewahrt. Beim Aufsteiger West Bromwich Albion kamen die Blues am Samstag dank einer Leistungssteigerung und eines Treffers von Tammy Abraham (90.+3) noch zu einem 3:3 (0:3). Werner blieb erneut ohne Tor, Havertz war nach seinen drei Treffern im Ligapokal glücklos. Antonio Rüdiger stand einmal mehr nicht im Chelsea-Kader.

Chelsea übernahm nach dem frühen Rückstand durch Callum Robinson (4. Minute) zwar schnell die Kontrolle, konnten aber beste Chancen unter anderem durch Werner mit einem Lattenschuss (15.) nicht nutzen. Die Gastgeber waren dagegen eiskalt. Einen Fehler von Thiago Silva verwandelte erneut Robinson zum 2:0 (25.). Drei Minuten später erhöhte Kyle Bartley. Mason Mount (55.) und Callum Hudson-Odoi (70.) nach Havertz-Pass sorgten in der zweiten Hälfte für den Anschluss. Abraham staubte in der Nachspielzeit zum Ausgleich ab.

Einen perfekten Start legte der FC Everton mit Trainer Carlo Ancelotti hin. Bei Crystal Palace gewann das Team des früheren Bayern-Coaches mit 2:1 (2:1) und steht nach dem dritten Erfolg im dritten Match vorläufig an der Spitze.

Erst Schlusspfiff, dann Elfmetertor

Manchester United wendete derweil einen schweren Fehlstart ab - und das auf bemerkenswerte Weise. Im Auswärtsspiel bei Brighton and Hove Albion traf der Portugiese Bruno Fernandes in der zehnten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter zum 3:2 (1:1)-Sieg der Red Devils. Das Kurioseste daran war nicht einmal die immens lange Nachspielzeit - vielmehr hatte Schiedsrichter Chris Kavanagh die Partie bereits in Minute 90.+7 beendet, wurde danach aber vom Videoassistenten an den Bildschirm geschickt. Nach kurzer Überprüfung ahndete Kavanagh ein Handspiel von Brightons Neal Maupay mit Strafstoß. ManUnited, das mit einer 1:3-Heimpleite in die Saison gestartet war, konnte sich somit noch über die ersten drei Punkte der Saison freuen.

In einem zeitweise vogelwilden Spiel hatte der spätere Pechvogel Maupay (40.) den Außenseiter in Führung gebracht - nach Videobeweis und einem Foulspiel von Fernandes. Nach einem Eigentor von Lewis Dunk (43.) wurde ein Treffer von Marcus Rashford (52.) per Videobeweis aberkannt. Rashford (55.) traf aber kurz darauf regelkonform zur Führung, die Solly March (90.) in der eigentlichen Schlussminute ausglich.

Kroos bei Real-Sieg verletzt ausgewechselt

Titelverteidiger Real Madrid hat mit Mittelfeld-Stratege Toni Kroos in der Startelf den ersten Saisonsieg in der spanischen Primera Division eingefahren. Nach dem torlosen Unentschieden zum Auftakt bei Real Sociedad San Sebastian gewannen die Königlichen bei Real Betis Sevilla mühevoll mit 3:2 (1:2). Rio-Weltmeister Kroos musste kurz vor der Pause wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden, Kapitän Sergio Ramos erzielte den Siegtreffer per Handelfmeter in der 82. Minute.

Der Rekordmeister aus Madrid war durch Fede Valverde in der 14. Minute in Führung gegangen. Mit einem Doppelschlag durch Aissa Mandi (35.) und William Carvalho (37.) drehte Betis die Partie, ehe Emerson zum Pechvogel avancierte. Dem Verteidiger unterlief ein Eigentor (48.), dann sah er die Rote Karte (67.) wegen einer Notbremse am Ex-Frankfurter Luka Jovic.

Der FC Barcelona hat mit Neu-Trainer Ronald Koeman und Lionel Messi derweil gleich zum Saisonstart mächtig aufgetrumpft. Sechs Wochen nach dem 2:8-Debakel im Viertelfinale der Champions League gegen Bayern München kannten die Katalanen am Sonntagabend beim 4:0 (4:0) gegen den FC Villarreal keine Gnade mit den Gästen. Doppeltorschütze Ansu Fati (15./19. Minute), Messi (35.) und ein Eigentor von Pau Torres (Eigentor/45.) sorgten schon zur Halbzeit für klare Verhältnisse im Camp Nou.

Dank Torgarant Cristiano Ronaldo hat Juventus Turin selbst in Unterzahl die erste Saisonniederlage in der Serie A noch verhindert. Eine Woche nach dem 3:0 zum Auftakt gegen Sampdoria Genua holte das Team von Neu-Trainer Andrea Pirlo am Sonntagabend mit dem 2:2 (1:2) bei AS Rom zumindest noch einen Punkt. Superstar Ronaldo glich die zweimalige Führung der Römer jeweils aus: Erst erzielte der Portugiese durch einen Handelfmeter das 1:1 (44. Minute), dann landete auch sein herrlicher Kopfball zum 2:2 im Netz (69.). Beim Gastgeber zeichnete sich der Franzose Jordan Veretout (31./45.+1) als Doppeltorschütze aus. Die Gäste hielten das 2:2 trotz Unterzahl: Nach Gelb-Rot für Adrien Rabiot (62.) musste Juve eine halbe Stunde lang mit neun Feldspielern auskommen.

© SZ.de/dpa/sid/chge
Lionel Messi

Messi vs Barcelona
:790 Zeichen Vendetta

Kurz vor dem Ligastart macht Lionel Messi seinem Ärger über den Verkauf seines Freundes Luis Suárez Luft - und setzt damit den FC Barcelona erneut in Flammen.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite