bedeckt München

Internationaler Fußball:Barcelona patzt im Derby

FC Barcelona - FC Girona

Lionel Messi vom FC Barcelona reagiert frustriert beim 2:2 geen Girona.

(Foto: dpa)

Die Katalanen erleiden den ersten Punktverlust der Saison. Liverpool feiert den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte. Bayern-Gegner Ajax kassiert eine böse Pleite - Ronaldo trifft erneut in Italien.

Fußball-Meldungen im Überblick

Spanien: Meister FC Barcelona hat am fünften Spieltag der Primera Division erstmals Punkte liegen gelassen. Das Team von Trainer Ernesto Valverde erkämpfte sich im katalanischen Derby gegen den FC Girona ein 2:2 (1:1), spielte ab der 35. Minute aber in Unterzahl. Damit liegen die Blaugrana und Real Madrid, das am Samstag 1:0 gegen Espanyol Barcelona gewonnen hatte, punktgleich an der Tabellenspitze.Superstar Lionel Messi brachte Barcelona in der 19. Minute in Führung, doch eine Rote Karte für Neuzugang Clement Lenglet wegen eines Ellbogenchecks stellte das Spiel auf den Kopf.

Ein Doppelpack von Christian Stuani (45., 51.) drehte die Partie für die Gäste, doch Innenverteidiger Gerard Pique (63.) gelang im zweiten Durchgang noch der Ausgleich. Der FC Sevilla gewann bei UD Levante mit 6:2 (4:1), der Franzose Wissam Ben Yedder überzeugte dabei mit einem Dreierpack in der ersten Hälfte. Der FC Valencia kam beim FC Villarreal nicht über ein 0:0 hinaus und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg.

Niederlande: In der nolländischen Liga kassierte Ajax Amsterdam, Gegner des FC Bayern eine verheerende Niederlage. Im Spitzenspiel des 6. Spieltags verlor der Klub 0:3 (0:3) gegen PSV Eindhoven. Der PSV führt nun die Tabelle mit fünf Punkten vor Ajax an.

Italien: Cristiano Ronaldo hat Juventus Turin erneut zum Sieg verholfen. Der Portugiese brachte die Turiner beim 2:0 (0:0) bei Aufsteiger Frosinone Calcio in der Schlussphase in Führung (81.), Federico Bernardeschi (90.+4.) traf mit dem Schlusspfiff zum Endstand. Für die Alte Dame, bei der Nationalspieler Emre Can in der Startelf stand, war es der fünfte Sieg im fünften Spiel der Serie A.Bereits in der Vorwoche hatte Ronaldo beim 2:1 gegen Sassuolo Calcio doppelt getroffen. In der Champions League war der 33-Jährige am Mittwoch gegen den FC Valencia (2:0) wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden.

Vizemeister SSC Neapel hielt mit dem vierten Saisonsieg den Anschluss an Tabellenführer Juventus, beim FC Turin setzte sich die Mannschaft des ehemaligen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti mit 3:1 (2:0) durch. Der AC Milan kam gegen Atalanta Bergamo nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, der Ausgleich fiel in der Nachspielzeit. Während Lazio Rom gegen den CFC Genua 1893 beim 4:1 (2:0) keine Probleme hatte, unterlag Stadtrivale AS Rom beim FC Bologna mit 0:2 (0:1).

England: Der FC Liverpool hat seine bestechende Form bestätigt. In der englischen Premier League gelang dem Team von Trainer Jürgen Klopp am Samstag gegen den FC Southampton ein 3:0 (3:0)-Erfolg und mit dem sechsten Sieg in Serie der beste Liga-Start der Vereinsgeschichte. Der FC Chelsea hat im Fernduell um die Spitze derweil erstmals Punkte liegen gelassen. Die Londoner kamen am sechsten Spieltag im Stadtduell bei West Ham United nicht über ein 0:0 hinaus und liegen mit nun 16 Zählern nur noch auf Rang drei hinter den makellosen Liverpoolern (18) und Meister Manchester City (16).

Liverpool machte in der Liga da weiter, wo es beim spektakulären 3:2-Erfolg in der Champions League am vergangenen Dienstag gegen Paris Saint-Germain aufgehört hatte: mit Tempofußball und schnellen Treffern. Wesley Hoedt per Eigentor (10. Minute), der Ex-Schalker Joel Matip (21.), der nach über einem halben Jahr Verletzungspause erstmals wieder auflief, schossen das Klopp-Team in Führung, Torjäger Mohamed Salah sorgte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte für das 3:0.

Pep Guardiolas Manchester City hat sich nach der überraschenden Champions-League-Pleite gegen Olympique Lyon (1:2) bestens erholt präsentiert. Bei Cardiff City siegten die Citiziens problemlos mit 5:0 (3:0) und festigten mit fünf Erfolgen und einem Remis den Platz in der Spitzengruppe. Sergio Agüero (32.), Bernardo Silva (35.) nach Zuspiel von Leroy Sané, Ilkay Gündogan eine Minute vor der Halbzeitpause und Riyad Mahrez (67./89.) sorgten für den klaren Sieg.

Rekordchampion Manchester United kommt indes nicht in Fahrt und hat bereits acht Zähler Rückstand auf Liverpool. Gegen die Wolverhampton Wanderers reichte es für das Team von Trainer José Mourinho nur zu einem 1:1 (1:0). Vor den Augen des langjährigen Erfolgscoaches Sir Alex Ferguson, der erstmals nach seiner Gehirnblutung vor fünf Monaten wieder im Old Trafford weilte und vor dem Anpfiff mit Ovationen begrüßt wurde, erzielte Fred nach 18 Minuten das 1:0. João Moutinho (53.) glich für Wolverhampton aus.

Trainer David Wagner wartet mit Huddersfield Town derweil auf den ersten Saisonsieg. Bei Ex-Meister Leicester City verlor sein Team mit 1:3 (1:1). Mit zwei Punkten fiel Huddersfield auf den letzten Platz zurück. André Schürrle kam bei Fulhams 1:1 (0:1) gegen den FC Watford über 90 Minuten zum Einsatz, blieb allerdings ohne Treffer.

Frankreich: Trainer Thomas Tuchel und der französische Fußballmeister Paris Saint Germain haben die weiße Weste in der heimischen Ligue 1 gewahrt. Das Starensemble kam am sechsten Spieltag bei Stade Rennes nach Rückstand noch zu einem 3:1 (1:1) und steht mit sechs Siegen und 18 Punkten weiter einsam an der Tabellenspitze. Erster Verfolger ist der OSC Lille mit 13 Zählern.Nationalspieler Julian Draxler stand in der PSG-Startelf und bereitete den Ausgleich durch Angel di Maria (45.) kurz vor dem Pausenpfiff mit viel Übersicht vor. Thomas Meunier (61.) und der langjährige Bundesliga-Profi Eric Maxim Choupo-Moting (83.) mit seinem ersten Treffer für Paris sorgten dann noch für den Sieg.Fünf Tage nach dem 2:3 beim FC Liverpool in der Champions League hatte das Spiel für Tuchels Team denkbar schlecht begonnen: Adrien Rabiot unterlief bereits in der elften Minute ein Eigentor zum 0:1.

© SZ.de/sid/dpa/tbr
Zur SZ-Startseite

Bundesliga
:Pulisic rettet BVB in Unterzahl

Borussia Dortmund gleicht gegen Hoffenheim spät aus. Der Klub entschuldigt sich später für die Anfeindungen der Fans gegen Dietmar Hopp. Hertha BSC freut sich über einen Startrekord.

Lesen Sie mehr zum Thema