Internationaler Fußball Aguero brilliert gegen Arsenal - Kagawa trifft doppelt beim Debüt

Drei Tore gegen Arsenal: Sergio Aguero.

(Foto: Getty Images)
  • Manchester City schlägt den FC Arsenal. Auch Manchester United gewinnt.
  • Atlético Madrid verliert gegen Betis Sevilla.
  • Der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa erzielt bei seinem Debüt zwei Tore in drei Minuten.

England

Der englische Fußball-Meister Manchester City bleibt Tabellenführer FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp auf den Fersen. ManCity schlug den FC Arsenal im Spitzenspiel des 25. Spieltags dank eines Dreierpacks von Rekordtorjäger Sergio Agüero (1./44./61.) mit 3:1 (1:1) und liegt vorerst nur noch zwei Zähler hinter den Reds. Laurent Koscielny (11.) traf per Kopf für die Gäste. Liverpool kann am Montag (20.45 Uhr/DAZN) bei West Ham United den Vorsprung wieder auf fünf Punkte ausbauen.

Sport am Wochenende Bei Schalke geht alles schief
0:2 gegen Gladbach

Bei Schalke geht alles schief

Spiel verloren, Rot gegen Torwart Nübel und die Nachricht vom Saison-Aus für Schöpf: Es ist ein Abend zum Vergessen für Schalke 04. Und dann feiert der Stadion-DJ auch noch einen Schuss neben das Tor.   Von Ulrich Hartmann

Agüero hatte Arsenals Torwart Bernd Leno bereits nach 46 Sekunden per Flugkopfball keine Chance gelassen. Den zweiten Treffer für Schalkes Champions-League-Achtelfinalgegner leitete Nationalspieler Ilkay Gündogan wunderbar ein. Für Agüero war es der zehnte Dreierpack in der Premier League, nur Alan Shearer (11) gelangen mehr.

Citys Nationalspieler Leroy Sane und Arsenals 2014er-Weltmeister Mesut Özil saßen lediglich auf der Bank. Der ehemalige Gladbacher Granit Xhaka fehlte aufseiten der Gäste wegen Leistenproblemen.

Manchester United bleibt unter Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer ungeschlagen. Der englische Fußball-Rekordmeister setzte sich am Sonntag bei Leicester City knapp mit 1:0 (1:0) durch. Der englische Nationalspieler Marcus Rashford (9. Minute) erzielte den entscheidenden Treffer für die Red Devils nach einer Vorlage des Franzosen Paul Pogba. Der Auswärtserfolg war der neunte Sieg im zehnten Premier-League-Spiel unter dem Norweger Solskjaer, der auf ein langfristiges Engagement hofft.

Spanien

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona hat nach acht Siegen in Serie erstmals wieder Punkte in der Primera Division liegen lassen. Bei der Startelf-Rückkehr von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen kam Barca am 22. Spieltag gegen den FC Valencia nicht über ein 2:2 (0:2) hinaus. Winterneuzugang Kevin-Prince Boateng wartet derweil bei den Katalanen weiter auf sein Ligadebüt.

Messi wurde in der Endphase der Partie behandelt. Barca-Trainer Ernesto Valverde erklärte mit Blick auf das Halbfinalhinspiel im spanischen Pokal gegen den Erzrivalen Real Madrid am Mittwoch: "Etwas stört Lionel, aber wir müssen abwarten, was die Ärzte sagen."

Kevin Gameiro (24.) und Daniel Parejo (32.) per Elfmeter brachten Valencia in Führung, die Superstar Lionel Messi (39./Foulelfmeter und 64.) mit seinen Saisontoren 20 und 21 egalisierte. Der Argentinier erzielte damit auch in seiner elften Spielzeit in Serie mindestens 20 Tore - dies war zuvor noch keinem Spieler in einer der fünf europäischen Top-Ligen gelungen.

Stammtorhüter ter Stegen kehrte nach wettbewerbsübergreifend drei Partien auf der Ersatzbank wieder in die Startelf zurück und wird künftig auch in der Copa zum Einsatz kommen. Pokaltorwart Jasper Cillessen fällt wegen einer Muskelverletzung in der Wade rund sechs Wochen aus.

Türkei

Bei seinem Debüt für Besiktas Istanbul hat der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa zwei Treffer erzielt. Am 20. Spieltag der SüperLig gewann Besiktas gegen Antalyaspor mit 6:2. Kagawa saß zunächst auf der Bank, wurde in der 81. Minute eingewechselt und traf in der 82. und in der 84. Minute zum Endstand. Kagawa ist bis Saisonende an den türkischen Klub ausgeliehen.

Bundesliga Dem FC Bayern gehen die Argumente aus

1:3 gegen Leverkusen

Dem FC Bayern gehen die Argumente aus

Zum fünften Mal in dieser Saison reicht den Münchnern eine Führung nicht zum Sieg. Gründe für diese Inkonstanz findet man in der Kaderbreite - und beim Trainer.   Kommentar von Sebastian Fischer