Indonesien:Neubau nach Katastrophe

Nach der Stadionkatastrophe mit 133 Toten in Indonesien soll das Kanjuruhan-Stadion in Malang abgerissen und anschließend neu gebaut werden. "Die Sicherheit von Spielern und Fans muss gewährleistet sein", sagte Staatspräsident Joko Widodo. Die Regierung habe sich mit dem Fußball-Weltverband darauf verständigt, sich zukünftig nach den internationalen Sicherheitsstandards der Fifa zu richten. Kommendes Jahr findet in Indonesien die U20-Weltmeisterschaft statt. Zu der Tragödie war es Anfang des Monats nach dem Ligaspiel zwischen Arema FC und Persebaya FC (2:3) im mit 42 000 Zuschauern ausverkauften Stadion gekommen. Es kam zu gewaltsamen Auseinandersetzungen in und um die Arena. Unter den Toten befanden sich viele Kinder. Präsident Widodo hat alle Fußballspiele bis zum Abschluss der Ermittlungen ausgesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema